Ein aufmerksamer Zeuge teilte der Polizeiinspektion Lichtenfels mit, dass er seit Theisau hinter einem Peugeot herfuhr, dessen Fahrer die Fahrspur nicht halten konnte und immer wieder auf die Gegenfahrbahn kam. Schließlich hielt der Peugeot-Fahrer an einem Anwesen in Mainroth an und ging ins Haus. Die hinkommenden Streifenbeamten klingelten an der Tür, wo der Hausbesitzer zunächst den Zutritt verweigerte. Diese Gelegenheit nutzte der Peugeot-Fahrer und flüchtete durch die Hintertür vor den Polizisten. Nach kurzer Verfolgung konnte er schließlich eingeholt und gestellt werden. Der Grund für seine Flucht war schnell erkennbar. Der Autofahrer hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,36 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels und der Sicherstellung seines Führerscheins konnte er wieder nach Hause gehen. Er erhält nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Unfallflucht nach

heftiger Kollission

Am Montagmittag, gegen 13.20 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2197 in Höhe Pendlerparkplatz/Auffahrt zur B 173 zu einem Verkehrsunfall. Der Sachschaden ist mit rund 40.000 Euro beträchtlich. Ein 25-Jähriger befuhr mit seinem silberfarbenen Ford Mustang die Staatsstraße in Richtung Lichtenfels. Auf Höhe der Ausfahrt der Bundesstraße 173 bog ein schwarzer Audi SQ 5 nach links in die Staatsstraße ein, und dessen Fahrer missachtete die Vorfahrt des Ford Mustang. Dessen 25-jähriger Fahrer versuchte noch, dem Audi auszuweichen, verlor dadurch allerdings die Kontrolle über sein Auto und schleuderte gegen mehrere Verkehrszeichen. Der Unfallverursacher fuhr in Richtung Stadtmitte Lichtenfels weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Verletzt wurde der Ford-Fahrer glücklicherweise nicht, an seinem Mustang entstand indes wirtschaftlicher Totalschaden. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst geborgen werden. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher, dem Fahrer des schwarzen Audi SQ 5, erbittet die Polizei Lichtenfels unter Telefon 09571/95200. pol