Mit einer kleinen, aber würdigen kirchlichen Feier wurde der 100. Jahrestag der kleinen Ortskapelle begangen. Die Dorfgemeinschaft feierte zusammen mit dem Altenbanzer Pfarrer Christian Montag dieses Ereignis. Normalerweise wäre die Kirchweih , dieser höchste Zilgendorfer Feiertag , zudem mit einem weltlichen Fest verbunden gewesen. Doch in Zeiten der Pandemie ist das wegen der geltenden Hygienebedingungen leider nicht möglich.

Die Dorfgemeinschaft feierte zum 100. Kirchweih-Jubiläum gemeinsam mit Pfarrer Christian Montag einen Jubiläumsgottesdienst im Freien auf dem geschmückten Platz vor der Kapelle. Eingangs begrüßte Kirchenpflegerin Barbara Dicker die Gäste, darunter den amtierenden Staffelsteiner Bürgermeister Hans Josef Stich sowie etliche Mitglieder Staffelsteiner Stadtrates.

Pfarrer Christian Montag ging in seiner Predigt vor allem auf die Fürsprache der Gottesmutter Maria ein, der im Monat Mai eine besondere Aufmerksamkeit zukomme. Außerdem kam er auf das Evangelium zu sprechen, worin Jesus die Gläubigen dazu auffordere, durch eine enge Tür zu gehen, um in das Reich Gottes zu gelangen. Der Glaube sei kein Spaziergang, sagte der Pfarrer – oft sei es ein mühsamer Weg. Jesus mute uns aber diesen Weg zu und lade uns ein, durch die engen Türen des Alltags zu gehen. Er schenke uns dafür Kraft und Ausdauer. Auch in der Corona-Pandemie hätten wir manchmal das Gefühl, durch eine enge Türe gehen zu müssen, fuhr der Geistliche fort.

Dieses 100. Kirchweihjubiläum sei ein Gemeinschaftsfest, bei dem alle Zilgendorfer und ihre Nachbarn zusammenhalten und frohen Mutes nach vorne, in die Zukunft, schauen sollten.

Hoffen auf ein Ende der Pandemie

Zum Abschluss des Gottesdienstes brachte der Pfarrer sein Bedauern zum Ausdruck, weil aufgrund der Pandemie in diesem Jahr keine weltliche Feier im Anschluss an den Gottesdienst stattfinden könne. Christian Montag sagte aber, dass dies vielleicht im nächsten Jahr wieder möglich sein könnte.

Ortssprecher Thomas Quinger dankte besonders Hedwig Graß, die sich jahrein, jahraus für das Wohl der Kapelle sorge. Sein Dank galt zudem Pfarrer Christian Montag für die Gestaltung des festlichen Gottesdiensts und der Banzer Blaskapelle für die musikalische Umrahmung.

Zweiter Bürgermeister Hans Josef Stich ( CSU ) sprach Dankesworte seitens der Stadt Bad Staffelstein . Auch er hofft, dass im nächsten Jahr die Zilgendorfer Kirchweih wieder in gewohnter Weise mit fränkischen Schmankerln gefeiert werden kann. red