Gemeinsam Sport zu machen verbindet Menschen miteinander. Vereine sollen deshalb für Sportbegeisterte mit und ohne Behinderungen offen sein. Das fordert die Lebenshilfe Bayern schon seit langem. Nun gibt es den passenden Kurs für alle, die inklusive Sportangebote machen wollen. Der Fortbildungskurs richtet sich insbesondere an Vereine, die Fußball, Schwimmen und/oder Tischtennis anbieten. In einem gemeinsamen Theorieteil wird zunächst über verschiedene Behinderungen und rechtliche Aspekte informiert. Es werden bewährte Methoden und geeignete Trainingsformen aufgezeigt. Auch wird es um die Chancen gehen, die inklusive Sportangebote für die Vereine selbst bringen können. Im Praxisteil geht es dann ganz konkret darum, wie beim Fußball, Schwimmen oder Tischtennis inklusiv trainiert und gespielt werden kann. Der zweitägige Kurs kann in bestimmten Fällen anerkannt werden, um die BVS-Lizenz Übungsleiter C Breitensport/Behindertensport zu verlängern. Der Kurs "Sportangebote inklusiv gestalten" startet am Freitag, 24. April. Er findet im Fortbildungsinstitut der Lebenshilfe Bayern in Erlangen, Kitzinger Straße 6, statt. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular gibt es im Internet unter www.lebenshilfe-bayern.de/fortbildungsinstitut. red