Laufen ist nicht nur gut für Gesundheit und Umwelt, sondern dient beim veterinärmedizinischen Diagnostiklabor Laboklin auch einem guten Zweck: Alle Mitarbeiter/innen, die vom 15. September bis 15.Oktober als Fußgänger zur Arbeit gekommen sind, wurden für jeden Schritt mit zehn Cent belohnt. Auf diese Weise kam die stolze Summe von 8000 Euro zusammen, teilt das Labor mit.

Die Gesundheit der Belegschaft zu fördern und die Umwelt zu schonen, ist der Laboklin-Firmeninhaberin und Geschäftsführerin Dr. Elisabeth Müller ein großes Anliegen. Daher auch die Aktion "Zu Fuß zur Arbeit", die quasi als Fortsetzung der Sommer-Aktion "Mit dem Fahrrad zur Arbeit" zu sehen ist. Damals konnte ein Betrag von 2000 Euro an die Kissinger Tafel gespendet werden.

Wer die Spende diesmal bekommen soll, wurde von der Belegschaft ganz demokratisch per Umfrage entschieden.

Die meisten Stimmen entfielen dabei auf den Tierheim und Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e. V. mit 4000 Euro. Der Verein hat seit der diesjährigen Hochwasserkatastrophe schwierige Monate hinter sich. Laut Claus-Peter Krah, 1. Vorsitzender, wurden über 100 verwaiste Tiere nach der Flutkatastrophe aufgenommen, und es gab leider auch eine sehr hohe Anzahl von Totfunden zu verzeichnen.

Als weiteren Spendenempfänger haben die Labor-Mitarbeiter den Hospizverein Bad Kissingen e. V. (2000 Euro) ausgewählt. Das Hauptanliegen des Vereins bestehe darin, ein würdevolles Leben und Sterben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen.

Die Stiftung Tierheim Wannigsmühle und das Tierheim-Team freuen sich ebenfalls über 2000 Euro. Nach dem Schock um die schreckliche Brandkatastrophe vom Juni, die durch einen technischen Defekt ausgelöst worden war, schaut man nun wieder zuversichtlich in die Zukunft und begrüßt den Neubau des Hundehauses.

"Toll, dass wir mit unserer Herbstaktion einen so hohen Spendenbetrag zusammenbekommen haben", sagt Elisabeth Müller. red