Am Donnerstagmorgen fuhr erneut ein Sattelzug auf das Stauende, das sich auf der A 3 in Richtung Nürnberg aufgrund einer Baustelle gebildet hatte.

Wie die Polizei mitteilt, wurden dabei zwei Lkw-Fahrer leicht verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von rund 130 000 Euro.

Gegen 6.40 Uhr übersah der 34-jährige Fahrer eines rumänischen Sattelzugs das Stauende auf der rechten Fahrspur der A 3 in Richtung Nürnberg. Er fuhr auf einen weiteren Sattelzug auf, den er noch auf einen dritten Lkw schob.

Im Führerhaus eingeklemmt

Bei dem Zusammenprall wurde der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt. Auch der 51-jährige Vordermann verletzte sich dabei leicht. Beide Fahrer, die sich letztendlich nur leicht verletzten, wurden mit Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Autobahn zwei Stunden gesperrt

Nachdem die Ladung des vordersten Lkw, die aus Holzbrettern bestand, verrutscht war und umgeladen werden musste, war die Autobahn in Richtung Nürnberg für die Dauer von zwei Stunden voll gesperrt.

Es waren zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehren Geiselwind, Wiesentheid und Kitzingen vor Ort. Der Verkehr wurde unterdessen durch die Firma Nordbayern Service GmbH an der Anschlussstelle Geiselwind abgeleitet. red