Für die Organisatoren aus der Stadtverwaltung ist es "die Messe, die bewegt", und das bereits zum zehnten Mal. Am Samstag, 4. Mai, findet von 9 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz wieder die Herzogenauracher Fahrradmesse statt, unter dem Titel "Aufsteigen". Auch dieses Jahr dreht sich hier alles um Fahrräder, Radsport und Zubehör, wird mitgeteilt.

Wie jedes Jahr eröffnet Erster Bürgermeister German Hacker die Messe um 9 Uhr auf dem Marktplatz. Den musikalischen Rahmen dazu gestaltet das Trompetenensemble der Musikschule Herzogenaurach, geleitet von Regina Scherer.

Dieses Jahr ergibt sich laut Pressemitteilung des Amts für Stadtmarketing ein besonderer Schwerpunkt: Lastenräder. Bettina Geier-Hildel stellt fest: "Ob mit oder ohne E-Motor, sie gelten bereits als echte Alternative zum Auto." Auch die Stadt hat sich nach Aussage der Marketingchefin Judith Jochmann schon nach einem solchen Rad umgeschaut. Bei der Messe ist ein Anbieter dabei, der genau so ein Rad hat. Da wird dann gleich mal probegefahren.

Die Messe ist, wie auch Bürgermeister German Hacker im Pressegespräch feststellt, wie immer vielfältig aufgestellt. So stellen die Hersteller und Händler nicht nur die neuen Trends, sondern auch die Klassiker vor, wie Trekking- oder City-Bikes und Rad-Accessoires. Und es gilt der Appell an alle Besucher: "Wer in Bewegung ist und bleiben will, kommt am besten mit dem Fahrrad in die Herzogenauracher Innenstadt". Bei der Messe bietet sich nämlich auch die Möglichkeit, sein Rad von der Polizei registrieren oder kleinere Reparaturen vom Radfahrer-Club vornehmen zu lassen.

Wie Bettina Geier-Hilel weiter mitteilt, konnten erneut neue Aussteller dazugewonnen werden. So gebe es beispielsweise Experten rund ums Thema E-Lastenrad und Zubehör. Erstmals dabei ist ein Veranstalter für Busreisen mit Fahrrädern. Ein weiterer Anbieter stellt Schutzabdeckungen für E-Bikes vor. Judith Jochmann berichtet, dass sich in diesem Bereich in der ganzen Region schon viele Startups gegründet haben. So habe sich die Messe in den zehn Jahren weiter entwickelt. Zunächst habe man mit lokalen Anbietern begonnen, inzwischen gebe es eben auch viel Teilnehmer von außerhalb.

Teilnehmen werden auch wieder Herzogenauracher Vereine. Von 9 bis 14 Uhr ist die Tourist Information in der Hauptstraße 34 geöffnet. bp