Mit einer kurzen Andacht leitete Pfarrer Christian Schmidt die gemeinsame Feier zum gelungenen Umbau des früheren Gefrierhäuschens ein, das nunmehr als Schutzhütte für die Schulkinder und Wanderer, aber auch zum „Treff“ der Dorfbewohner von Oberlaitsch genutzt wird.

Für die Ortsbewohner von Oberlaitsch sprach Martina Tröger ein Grußwort und erinnerte an das Gespräch der Gefriergemeinschaft im November letzten Jahres: „Wir darüber gesprochen, dass das Häuschen immer mehr runterkommt und es war nur noch Lagerraum für die Feuerwehr. Wir kamen zum Ergebnis, dass wir irgendwas machen müssen und haben dann mit unserem Bürgermeister darüber gesprochen, was wir daraus machen könnte.“

Bürgermeister Günther Hübner verwies auf die Regionalförderung der ILE „Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland“ und auch auf den markgräflichen Klosterweg, der durch Oberlaitsch verläuft. Der Projektantrag wurde genehmigt. Martina Tröger weiter: „Wir haben uns dann im März dafür entschieden, dass wir die Herausforderung annehmen, das Gefrierhaus zu einer Schutzhütte und einem Dorftreff umbauen.“ Martina Tröger dankte allen Helfern und sagte: „Das ganz Dorf hat zusammengelangt und jeder hat das gemacht, was er gut kann.“ Dank sagte Tröger aber auch den externen Helfern und den Bauhofmitarbeitern. Über 500 Arbeitsstunden wurden für die Umbauarbeiten ehrenamtlich erbracht. Das Projektvolumen bezifferte Martina Tröger auf 8800 Euro: „Darauf bekommen wir 80 Prozent Förderung und das ist eine sehr starke Leistung, dass wir das gemeinsam stemmen konnten.“

Bürgermeister Günther Hübner ( CSU ) würdigte die großartige Leistung der Dorfgemeinschaft von Oberlaitsch .

Rei.