Bei der Feuerwehr Neufang wurden Thomas Reißig und Alois Föhrweiser für 40 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Und zum neuen Vorsitzenden wurde Gerd Böhnlein gewählt. Er folgt damit Thomas Winterstein nach, der für sein langjähriges Wirken in der Feuerwehr zum Ehrenvorstand ernannt wurde.

Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim der DJK Neufang berichtete Thomas Winterstein, dass der Verein trotz fehlender Einnahmen wegen der Pandemie die aktive Wehr beim Kauf einer Wärmebildkamera mit 2100 Euro unterstützen konnte. Stolz berichtete Winterstein von der tatkräftigen Unterstützung für die Gemeinde beim Anbau des Gerätehauses. Insgesamt leisteten Mitglieder der Feuerwehr 900 Arbeitsstunden.

Kommandant Dirk Göppner ließ einige der 16 Einsätze des Jahres 2020/2021 Revue passieren. Das Einsatzgeschehen begann mit einem ABC-Einsatz, bei dem aus einem Fahrzeug auf der KC 21 größere Mengen Benzin ausliefen. Weiter war die Feuerwehr Neufang gefordert, als der Kiosk Mauthaus komplett abbrannte. Wenige Tage später wurde die Wehr zu einem Traktorbrand in der Neufanger Flur gerufen, ein Übergreifen auf den nahe gelegenen Wald konnte verhindert werden. Im heißen Sommer 2020 wurde die Wehr zu einem Brand der Kompostanlage Birnbaum gerufen.

Zwei neue Ausrüstungsgegenstände können zukünftig in die Arbeit der aktiven Wehr einfließen: ein 5000-Liter-Faltbehälter und eine Wärmebildkamera.

Mit Handschlag wurden Elias Keim, Laura Förtschbeck, Lina Bätz, Hanna Bätz und Hanna Kotschenreuther von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Wehrdienst aufgenommen.

Die Jahresversammlung bot den Rahmen, um Gerd Böhnlein für 25 Jahre, Dirk Göppner für 30 Jahre, Thomas Reißig für 40 Jahre, Alois Föhrweiser für 40 Jahre, Sebastian Föhrweiser für 20 Jahre, Nico Reißig, Förtschbeck Andreas, Kotschenreuther Jonas sowie Müller Matthias für zehn Jahre aktiven Dienst zu ehren. Im Namen des Freistaates überreichte Landrat Klaus Löffler die Urkunde und KBR Ranzenberger das Ehrenabzeichen für 25 Jahre und 40 Jahre aktiven Dienst.

Der neue Vorsitzende Gerd Böhnlein gab eine Vorausschau für das Jahr 2022. Ein neuer Dienstplan wurde von den Kommandanten erstellt und erste Übungen wurden abgehalten. Man freue sich auf ein Stück Normalität im Vereinsleben. Böhnlein bat um tatkräftige Unterstützung bei anliegenden Aktivitäten im Verein und bei der aktiven Wehr. sg