Der Förderverein Kirchenmusik Mariä Geburt Glosberg lädt für Samstag, 25. September, um 17 Uhr zu einem außergewöhnlichen Konzert in der Wallfahrtskirche Mariä Geburt Glosberg ein: Wieder ist es dem Leiter des Fördervereins, Roberto Seidel, gelungen, namhafte Interpretinnen und Solistinnen in den Frankenwald zu holen. Zur Aufführung kommt das Werk „ Stabat mater “ von Giovanni Battista Pergolesi unter der Leitung von Roberto Seidel, der außerdem am Cembalo begleitet.

Pergolesi war ein italienischer Komponist (1610 – 1636) des Barock und der neapolitanischen Schule. Sein letztes Werk, „ Stabat mater “, mit dem Pergolesi auf den Bühnen Europas rauschende Erfolge feiern konnte, führte erstmals in die Kirchenmusik ein. „ Stabat mater “ („Es stand die Mutter schmerzerfüllt“) ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Mutter Jesu in ihrem Schmerz um den gekreuzigten Jesus als zentralen Inhalt hat.

Die Solisten der Aufführung in Glosberg sind Adele Eikenes-Bassermann (Sopran), Carolin Ritter (Alt), Kristina Kerestay ( Violine ), Anna Maria Kotani ( Violine ), Annemarie Birckner (Viola) und Ulrike Maria Gossel ( Violoncello ). Die Leitung hat Roberto Seidel inne. Alle sind hervorragende und gefragte Berufsmusiker und Sängerinnen , zum Teil mit Rundfunk- und Fernseherfahrung.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Es wird jedoch um Spenden zur Förderung der Kirchenmusik gebeten.