Alle zwei Jahre – immer am letzten Wochenende im Juni – erfüllt die Lucas-Cranach-Stadt mit dem weithin bekannten und beliebten Historischen Stadtspektakel einen Teil ihrer über 1000-jährigen Geschichte mit neuem Leben.

Jeweils von Freitag bis Sonntag wurde dabei vor der malerischen Kulisse der Oberen Stadt mit ihrer mittelalterlichen Fassade die Vergangenheit stets in authentischer Art und Weise lebendig. Leider kann die Traditionsveranstaltung, die heuer 25-jähriges Bestehen gefeiert hätte, aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden.

Damit die Bevölkerung zumindest etwas in das Flair vergangener Jahrhunderte eintauchen kann, stellt der Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach für den kommenden Sonntag, 27. Juni, eine kleinere Corona-adäquate Aktion in Form eines historischen Markts auf die Beine.

Markt ab 11 Uhr

Erwartet werden insgesamt ca. zwölf bis 15 reich bestückte und liebevoll gestaltete Stände . Die Markthändler werden ihre Waren von 11 Uhr bis 18 Uhr auf dem Melchior-Otto-Platz in der Oberen Stadt mit einer Erweiterung auf dem Marienplatz in der Kronacher Stadtmitte feil bieten.

Das Kronacher Stadtspektakel wurde erstmals im Jahre 1996 abgehalten. Initiiert von Stadtvogt Hans Götz und stark unterstützt vom damaligen Kronacher Bürgermeister Manfred Raum und seiner Stadtverwaltung wagte man sich in Kronach auf ein neues Veranstaltungsfeld. Die Zugehörigkeit in der vorbayerischen Zeit zum Hochstift Bamberg und die sich daraus ergebenden historischen Begebenheiten bilden die Grundlage für das historische Treiben, das die Zeit der Renaissance und des Barock widerspiegelt. Die Viertelmeister sind daher im Stile der Zeit gekleidet, in der auch Lucas Cranach seine Jugendzeit in Kronach verlebte. Die Kleidung des Stadtvogtes repräsentiert dagegen das barocke Zeitalter und hier insbesondere den Zeitraum des Dreißigjährigen Krieges. Dies wird auch in diesem Jahr so beibehalten.