Der dritte Teil der Sportlerehrung der Großgemeinde Steinwiesen fand im Sportheim in Neufang statt. Der DJK-SV Neufang biete von Fußball bis Zumba viele Sportarten an, betonte Bürgermeister Gerhard Wunder . Er sei stolz auf „seine“ Sportvereine in allen Ortsteilen.

In einer Zeit, in der Mannschaftssport nur sehr eingeschränkt betrieben werden könne, sei es wichtig, solche Ehrungen durchzuführen. Wunder dankte allen Sportlern, Funktionären, Trainern und Betreuern. Sie opferten viel Freizeit.

In der kleinen Feierstunde konnten Wunder und seine Stellvertreter Frank Hauck und Thomas Reißig die Aktiven der zweiten Tischtennismannschaft sowie die B-Junioren des SV Neufang mit einem Pokal und einer Urkunde auszeichnen. Sie alle seien Botschafter des Sports für die Marktgemeinde.

Eine besondere Ehre wurde Manfred Greser aus Nurn zuteil. Er erhielt als verdienter Funktionär Urkunde und Auszeichnung für hervorragende Verdienste um die Förderung des Sports. Der Liebe wegen kam der aus Reichenbach stammende Tischtennisspieler in das kleine Frankenwalddorf Nurn. Im März 1990 gründete Greser dort die Tischtennisabteilung . Spielort war das Mehrzweckhaus. Über 30 Jahre war er Abteilungsleiter. Nun hat er diesen Posten an seinen Sohn Alexander übergeben. Aber „seinem“ Tischtennis bleibt er auch im „Ruhestand“ verbunden. sd