Nach einer Forsa-Umfrage verlässt ein Drittel der Grundschüler ihre Schule, ohne sicher schwimmen zu können. Das gilt jedoch nicht für die Lucas-Cranach-Schule, an der es in der vierten Jahrgangsstufe kaum noch nichtsichere Schwimmer gibt. Dieser große Erfolg ist Ergebnis eines kontinuierlichen Engagements seitens der Schule und einer engen Kooperation mit dem DLRG-Kreisverband Kronach . Für ihren herausragenden Einsatz wurde die Grundschule nun mit dem neu eingeführten DLRG-Schulsiegel ausgezeichnet. Zudem darf sie sich über einen von elf Hauptpreisen freuen , die Produktion eines Imagefilms der Schule.

Motivierende Auszeichnung

Der Förderpreis " DLRG & Schule" zeichnet Schulen, die ein überdurchschnittliches Maß an Engagement aufbringen, mit dem DLRG-Schulsiegel aus. Schirmherr ist der Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordler Michael Groß . "Mit dem Preis möchte die DLRG bundesweit Schulen motivieren, ihren Schwimm-Unterricht auszubauen", erläutern die Schwimmtrainer Marliese und Richard Bär vom DLRG-Kreisverband Kronach , die beide seit vielen Jahren ehrenamtlich und mit großer Leidenschaft auch an der Kronacher Grundschule Kindern das Schwimmen beibringen. Die DLRG - als größter Anbieter von Anfängerschwimmkursen in Deutschland - beobachte, so Richard Bär, seit einiger Zeit die signifikante Zunahme von Nichtschwimmern. Hierzu trügen unter anderem auch viele neu zugewanderte Familien bei.

Zudem dächten viele Eltern, dass ihre Kinder, nach absolvierten Schwimmkursen mit wenigen Lerneinheiten, sicher schwimmen könnten - ein Trugschluss! Die Schulen seien hier wichtige Institutionen, um Kinder zu erreichen.

Die Lucas Cranach-Schule leistet schon seit vielen Jahren in der Schwimm-Ausbildung hervorragende Arbeit. Die Schule geht mit allen Jahrgängen (1 bis 4) zum Schwimmen . Die Jahrgänge 1 und 2 erhalten im Rahmen des Ganztages circa ein Drittel im Jahr zwei Unterrichtseinheiten pro Woche; die Jahrgänge 3 und 4 im regulären Sportunterricht jeweils ein halbes Jahr zwei Unterrichtseinheiten pro Woche. Mit einem beneidenswerten Stab an qualifizierten Schwimmlehrern decken sie den Schwimmunterricht sehr gut ab. Zudem helfen qualifizierte externe Helfer bei der Schwimmausbildung. Die Rettungsfähigkeit wird nach Erlass regelmäßig wiederholt.

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Schule an der Aktion "Sichere Schwimmer " - eine Aktion der DLRG und AOK . Darüber hinaus pflegt die Schule seit vielen Jahren eine beispielhafte Kooperation mit der DLRG durch die enge Zusammenarbeit mit dem engagierten Ehepaar Marliese und Richard Bär. Damit erhalten die Kinder individuelleren Schwimmunterricht , der laut Rektorin Carmen Nüchterlein für die Lehrkräfte eine große Entlastung darstelle und zudem den Schülern sehr viel Spaß mache.

Mit Freude dabei

"Die Kinder sind mit großer Freude dabei und sehr stolz, wenn sie etwas Neues gelernt bzw. wenn sie etwas zum ersten Mal geschafft haben - beispielsweise beim Tauchen - oder sich zum ersten Mal trauen, ins Wasser zu springen", weiß die Rektorin.

Dem Ehepaar Bär sei es maßgeblich zu verdanken, dass die Jungen und Mädchen alljährlich eine rekordverdächtige Anzahl an Seepferdchen, Bronze-, Silber- und Gold-Schwimmabzeichen "einheimsten". Leider liege aktuell der Schwimmunterricht komplett brach, sodass mittlerweile ein komplettes Schuljahr Schwimmausbildung fehle.

Die Lucas-Cranach-Schule ist die einzige Schule im Landkreis, die das neue DLRG-Schulsiegel innehat. hs