„Unser Landkreis Kronach – Oberfrankens Spitze!“ Dieser Slogan beschreibt laut Landrat Klaus Löffler nicht nur ein geografisches Faktum, sondern vermittelt auch Eindrücke von der vielfältigen Lebenswirklichkeit hierzulande. Spitze sei hier vor allem auch das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement, betonte der Landrat .

Ehrenamt ist unentbehrlich

Die Ehrung verdienter Ehrenamtlicher, die sich seit Jahrzehnten in den verschiedensten Bereichen in herausragender Weise für das Gemeinschaftsleben einsetzen, sei ihm ein Herzensanliegen. Daher habe man auch in den letzten Jahren wichtige Schritte unternommen, um die Anerkennungskultur auszubauen und den Stellenwert von Ehrenamt und Bürgerengagement besser ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. „Gerade diese herausfordernde Zeit hat uns noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig der Zusammenhalt und die Solidarität unter den Menschen sind“, unterstrich er angesichts der Pandemie. Zudem habe es Ehrenamtsbereiche gegeben, die direkt oder indirekt in die Pandemie-Bekämpfung eingebunden waren und deren Akteure dabei Großartiges geleistet hätten und bis an ihr Limit gegangen seien.

Das Ehrenamt sei gerade für die ländlichen Räume unentbehrlich. Eine besondere Freude sei es ihm, 19 ehrenamtlich Engagierte mit der vor fünf Jahren eingeführten Goldenen Ehrennadel des Landkreises auszeichnen zu dürfen.

Ehrennadeln vergeben

Geehrt wurden aus der Kreisstadt Sieglinde und Manfred Nerlich, Annemarie Nietner, Stefan Wicklein, Heidi Diller, Wolfgang Simon sowie aus den Stadtteilen Andreas Grune und Georg Hummel aus Neuses, Hans Götz aus Friesen sowie Altbürgermeister Manfred Raum aus Dörfles.

Weitere Ehrennadeln erhielten Gabi Bauer sowie Rainer Lohr aus Unterrodach. Aus dem Norden des Landkreises wurden Christian Schulz aus Steinbach am Wald, Bruno Fröba und Monika Barnickel aus Buchbach, Monika Raab und Rainer Tautz aus Teuschnitz sowie Alfred Thoma aus Wickendorf geehrt. Hinzu kam Dekanatskantor und Kirchenmusiker Marius Popp.

Diese Vielfalt im Ehrenamt , so der Landrat , werde noch dadurch unterstrichen, dass er den Einsatz von drei Aktiven der DLRG mit Dienstauszeichnungen in Form des Staatlichen Ehrenzeichens am Bande würdigen dürfe. Für ihren jeweils 50-jährigen Dienst bei der DLRG wurden Richard Bär aus Stockheim sowie Hans-Jürgen Naumann und Horst Werner aus Kronach mit dem großen Ehrenzeichen des Freistaats ausgezeichnet.

20 Jahre im Gremium

Mit der kommunalen Dankurkunde zeichnete der Freistaat verdiente ehrenamtliche Kommunalpolitiker aus. Dies waren: Christian Alber aus Tschirn, Josef Herrmann aus Hirschfeld wie auch Hedwig Schnappauf und Stefan Raab aus Teuschnitz, die sich seit jeweils 20 Jahren im Gemeinderat beziehungsweise Stadtrat für ihre Heimatgemeinde einsetzen.

Mit der kommunalen Verdienstmedaille in Bronze bedacht wurde Heinz Rebhan aus Schmölz, der 1990 in den Marktgemeinderat Küps einzog und sich auch darüber hinaus in herausragender Weise eingebracht hat.

Musikalisch stimmungsvoll umrahmt wurde der Empfang von den Kronacher Musikanten unter Leitung von Günter Soja sowie der Stubenmusik Rothenkirchen unter Leitung von Hans Konrad.