Der Neukenrother Geistliche Hans-Michael Dinkel wurde 60. Die Vertreter der kirchlichen Gremien gratulierten ihrem Pfarrer persönlich – natürlich im Freien mit Abstand und Maske. „Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen kamen die meisten Glückwünsche telefonisch oder in digitaler Form, doch auch Bürgermeister Rainer Detsch und die Stock­heimer Kirchen ­pflegerin Elvira Ludwig schauten persönlich vorbei“, erzählte der Jubilar voller Freude. Dinkel kann auf einen außergewöhnlichen Lebens­weg zurückblicken. Der gebürtige Lichtenfelser studierte nach dem Abitur Elektro­technik an der Hochschule Coburg und arbeitete anschließend 14 Jahre in der Sparte Energie­technik der Siemens AG . Bei seinen beruflichen Auslands­aufenthalten im asiatischen Raum sowie in Mexiko kam er mit vielen Menschen aus unterschiedlichsten Kultur­kreisen ins Gespräch über die Frage nach dem tieferen Sinn des Lebens. „Die Fragen des Lebens und Gott bewegten mich, und immer mehr wurde mir bewusst, wovon mein Herz voll ist“, erklärte der Pfarrer . Im Alter von 40 Jahren reifte in ihm der Entschluss, der Stimme seines Herzens zu folgen. Nach seiner Priester ­weihe im Juni 2010 und der Kaplanszeit in Forchheim und Hof wurde er im September 2013 vom Erzbischof zum Pfarradministrator von Neukenroth , Stock­heim und Haßlach berufen. wei