Das leer stehende Objekt Kronacher Straße 17 wurde im Rahmen des Erbverfahrens dem Freistaat Bayern übereignet. Das Landesamt für Finanzen bietet der Stadt Ludwigsstadt das Objekt zum Kaufpreis von 1 Euro an. "Der Grundstücksnachbar hat grundsätzlich Interesse an einer Übernahme des freigeräumten Grundstücks zum Bodenrichtwert signalisiert. Er würde darauf Stellplätze/Garagen für sein Objekt errichten", erklärte der Bürgermeister .

Alternativ komme auch eine Gestaltung im Rahmen der städtebaulichen Aufwertung und anschließende öffentliche Nutzung in frage - als weiterer Mosaikstein im Sinne einer Attraktivierung des Bereichs B 85 vom Rathaus bis zum Schwimmbad.

Der Erwerb des Objekts durch die Stadt wurde bereits in der Vergangenheit andiskutiert, scheiterte aber an der Verkaufsbereitschaft des damaligen Eigentümers. Aus Sicht der Stadtentwicklung sollte bei einem Rückbau keine Lücke in der Häuserzeile entstehen. Die Abgrenzung mit einer Gartenmauer bzw. einer geschlossenen Toranlage ist deshalb sinnvoll.

Ja zu Erwerb und Abriss

Die Beseitigung dieses städtebaulichen Missstands wurde im Gremium allgemein begrüßt. "Ideal wäre eine Entwicklung mit Wiederbebauung, um einen Lückenschluss zu erreichen", meinte Max Heyder ( CSU ). Bei einem Übergang in Stadteigentum hätte man eine weitere Grünfläche zu pflegen. Stattdessen sollte man versuchen, das Grundstück zu veräußern und sinnvoll zu integrieren.

Der Ausschuss zeigte sich mit dem Erwerb und Abriss einverstanden. Eventuell besteht die Möglichkeit einer Förderung über die Förderoffensive Nordostbayern. Förderanträge werden gestellt. Mit der Übernahme seitens des Nachbarn bestand grundsätzlich Einverständnis. Weitere städtebauliche Maßnahmen werden geprüft. hs