Die Silvester-Gala in der Kronacher Christuskirche wurde trotz der außergewöhnlichen Umstände zu einem vollen Erfolg. Protagonisten waren die Sopranistin Christina Röckelein, die von Organisator Marius Popp an der Orgel begleitet wurde, und Achim Durynek, der für die Lesungen zuständig war.

In dem nach den geltenden Corona-Auflagen besetzten Gotteshaus zündeten die drei Aktiven ein buntes Feuerwerk an Melodien. Von Barock, Klassik und Ouvertüre war alles im Programm.

Darüber hinaus erfreute Organist Marius Popp die vorwiegend älteren Besucher zum Schluss mit einem musikalischen Ratespiel.

Perfekt vorgetragen

Die Gala begann mit „Eternal Source“ von Georg Friedrich Händel , eine Arie, die zu Ehren des Geburtstags der Königin Anne geschrieben worden war. Das zweite perfekt vorgetragene Stück „Music for a While“ aus „Oedipus“ stammte von Henry Purcell .

Während der einzelnen musikalischen Blöcke trug Achim Durynek eine weihnachtliche Lesung vor.

Musikalisch ging es mit „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach aus der Kantate BWV 147 weiter. Nicht fehlen durfte der große Wolfgang Amadeus Mozart , von ihm gab es „Laudate Dominum“, die Arie aus Vesperae solenne de Confessore KV 339.

Den größeren Mittelteil bildete „Panis Angelicus“ von César Franck, „Because“ von Guy D’Hardelot und das „O mio babbino caro“ von Giacomo Puccini aus der Oper „Gianni Schicci“.

Bevor es in den letzten Stunden des alten Jahres zum Ratespiel kam, spielte man noch „Ich hätt’ getanzt heut Nacht“ von Frederick Loewe aus dem bekannten Musical „ My Fair Lady “ und „Summertime“ von George Gershwin aus der Oper „Porgy and Bess“.