Die Feuerwehren im Landkreis Kronach und die AOK-Direktion Coburg stärken zukünftig gemeinsam die Gesundheit der Feuerwehrfrauen und -männer vor Ort. Den Auftakt bildete eine Ergonomie-Schulung von Frank Schnabel, einem Bewegungsexperten, der einige praktische Tipps zum rückenfreundlichen Umgang mit zentnerschweren Materialien gab.

Kreisbrandmeister Daniel Schaller, der die Maschinistenausbildung im Landkreis Kronach koordiniert, freute sich, das Thema im Rahmen des Lehrgangs anbieten zu können.

Insgesamt 14 Feuerwehrmänner und Frauen konnten von Frank Schnabel erfahren, worauf es beim Heben und Tragen von schweren Lasten ankommt. Viele Kräfte wirken dabei auf unseren Körper und die Wirbelsäule ein, die eines der wichtigsten Bestandteile in unserem Bewegungsapparat ist.

Richtig heben

Das „bessere Heben“ beginnt schon weit vorher mit der gesamten Beweglichkeit des Körpers und der richtigen Beugung und Streckung. An einem Modell der Wirbelsäule und einigen Bewegungsbeispielen verdeutlichtet Schnabel das Zusammenwirken der verschiedenen Faktoren. Im Anschluss an die theoretische Einweisung zeigte Schnabel direkt an schweren Lasten unter anderem das richtige Stehen oder Atmen beim Heben.

Der Coburger AOK-Direktor Christian Grebner freute sich, dass mit dieser Partnerschaft zwischen der AOK und den Feuerwehren passgenaue Angebote gemacht werden können, um die Gesundheit jeder einzelnen Feuerwehreinsatzkraft zu stärken und zu erhalten. Schließlich müssten die Einsatzkräfte auf die körperlichen Anforderungen gut vorbereitet sein, so Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger. msc