Hoch über den Dächern Kronachs, auf dem Festungs-Parkplatz, lädt seit kurzem eine Sitzbank zum Verschnaufen nach dem Aufstieg ein. Direkt neben der Haltestelle der autonom fahrenden Busse platziert, können Einheimische wie Touristen gemütlich auf die Elektro-Shuttles warten. Spendiert wurde die Bank vom CSU-Ortsverband Kronach .

„Seit 75 Jahren wirkt die CSU in der Stadt Kronach in der Kommunalpolitik“, erklärte die Ortsverbandsvorsitzende, Kronachs Bürgermeisterin Angela Hofmann. Nachdem im Jubiläumsjahr keine große Festveranstaltung möglich ist, habe sich der CSU-Vorstand auf mehrere dezentrale Aktionen verständigt. Bereits stattgefunden habe beispielsweise eine große Müllsammelaktion am LGS-Gelände, ein Besuch der Rosenberg-Festspiele sowie ein Besuch von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus im Vorfeld der Bundestagswahl.

Die Aufstellung der Sitzbank entspreche dem Wahlprogramm des Ortsverbands zum Leitthema „Service, Dienstleitung, Sicherheit“. Hinsichtlich eines geeigneten Standorts entschied man sich letztlich für den Platz neben der Haltestelle der autonomen Busse – als Wartemöglichkeit auf die Shuttles, kurze Verschnaufpause auf dem Weg zur Festung oder auch einfach, um sich an der wunderbaren Aussicht zu erfreuen.

Die Sitzbank wurde von den technischen Diensten der Stadt aus Lärchenholz gebaut. Finanziert wurden die Kosten in Höhe von 600 Euro vom CSU-Ortsverband mit finanzieller Unterstützung einzelner Mitglieder wie Ehrenmitglied Mathilde Hutzl, Ulrich Oßmann, Eva-Maria von Nordheim, MdB Jonas Geissler sowie der Bürgermeisterin selbst.

Großes Lob kam vom Ehrenvorsitzenden Heinz Hausmann, der sich seit eh und je für das Aufstellen von Sitzbänken in Kronach stark macht. Ein guter zusätzlicher Standort wäre in der Kreuzbergstraße, damit die Menschen auf ihrem Heimweg nach ihrem Einkauf eine Pause einlegen könnten. hs