Christian Schmidt aus Nagel erreichte beim Ablegen seines ersten Juristischen Staatsexamens den 1. Platz in Bayern. Mit 16,38 Punkten von möglichen 18 war er unter den 1352 Prüfungsteilnehmern der beste. Dieses „sehr gute“ Ergebnis konnten in den vergangenen Jahren 0,34 Prozent der Kandidaten für sich verbuchen.

Nach dem Besuch der Realschule in Kronach absolvierte Christian Schmidt eine Ausbildung zum Justizfachwirt am Landgericht in Coburg. Hier, und anschließend auch am Oberlandesgericht in Bamberg, sammelte er mehrere Jahre lang Berufserfahrung. Er spürte, dass die Arbeit in der Justiz sehr seinen Neigungen entsprach. Als er von der Möglichkeit erfuhr, auch ohne Abitur ein juristisches Studium zu absolvieren, wagte er 2017 nach einem Auswahlgespräch und einem Probestudium mit Prüfungsabschluss und gleichzeitiger Vollzeit- bzw. Teilzeitbeschäftigung am Gericht den Schritt in den Hörsaal.

Momentan arbeitet Christian Schmidt als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität in Erlangen in einer 50-Prozent-Stelle. Die andere Zeit verwendet er zur Vorbereitung seiner Doktorarbeit. Wann er das Zweite Staatsexamen ablegen wird, lässt er noch offen.

Bürgermeister Bernd Rebhan zeigte sich beeindruckt und lobte die Zielstrebigkeit des jungen Mannes, der mit so viel Freude seinen Traumberuf Wirklichkeit werden lässt, noch dazu auf dem dritten Bildungsweg. Er wünschte ihm alles Gute und viel Erfolg. red