Mit der Öffnung der großen Krippe am Schlüsselfelder Marktplatz beginnt am ersten Adventssonntag in Schlüsselfeld alljährlich die Krippenzeit. Das war auch 2020 geplant, doch im laufenden Jahr ist infolge der Corona-Pandemie vieles anders, sind Veranstaltungen nicht möglich.

Aus diesem Grund muss die feierliche Veranstaltung zur Krippeneröffnung am ersten Adventssonntag, 29. November, entfallen, wie auch der Adventszauber (Weihnachtsmarkt) an der Marienkirche, der in den letzten Jahren das Wochenende des dritten Advents in Schlüsselfeld bestimmt hat. Darauf macht die Stadtverwaltung aufmerksam.

Die Krippe auf dem Marktplatz mit wechselnden Darstellungen können Interessenten dagegen ab dem ersten Advent besuchen. Auch der Krippenweg mit den in den Kirchen, Geschäften und Banken aufgestellten Krippen kann den Angaben zufolge gegangen werden; allerdings können in diesem Jahr nicht alle Krippen aufgestellt werden.

Die Ausstellung privater Weihnachtskrippen im Stadtmuseum muss ebenfalls entfallen. Immerhin: Die Gräbners-Krippe im Stadttor kann durch ein Fenster besichtigt werden. Der Porzellan-Christbaum im Eingangsbereich des Rathauses wird geschmückt und zeigt heuer das Thema "Pflanzen und Kräutlein". Informationen zum Krippenweg finden Besucher in einem Flyer (erhältlich im Rathaus) und im Internet unter www.schluesselfeld.de/tourismus-freizeit/schluesselfeld-erleben/schluesselfelder-krippenweg. red