Schwer verletzt wurde am Donnerstagabend der Fahrer eines Lkw, nachdem er mit seinem Sattelzug in die Leitplanke geprallt war. Zwei Fahrstreifen der A 7 zwischen den Anschlussstellen Hammelburg und Oberthulba mussten nach dem Unfall gesperrt werden.

Ein Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen verlor die Kontrolle über seinen Zug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wie es in einem Pressebericht der Polizei heißt. Der Sattelzug prallte gegen die Außenschutzplanke und Schallschutzwand. Der 54-Jährige verletzte sich schwer und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Bad Kissingen eingeliefert.

Zur Bergung des stark beschädigten Fahrzeugs mussten die rechte und mittlere Fahrspur der A 7 Richtung Fulda durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Zur Unterstützung der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck war die Freiwillige Feuerwehr aus Oberthulba ebenfalls mit an der Unfallstelle. Gegen 2 Uhr morgens war die Fahrbahn wieder frei, informiert die VPI in ihrem Bericht. Der Sachschaden am Sattelzug wird auf 60 000 Euro geschätzt. pol