Die Kardiologie der Klinik Fränkische Schweiz hob sich im Referenzjahr 2018 im Klinikcheck durch überdurchschnittliche Qualität bei den Implantationen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren hervor und zählt jeweils zu den Top-Performern.

Herzrhythmusstörungen können zu Schwindel, Ohnmachtsanfällen und dem plötzlichen Herztod führen. Typische Erkrankungen, die schwere Herzrhythmusstörungen verursachen, betreffen die Herzkranzgefäße oder den Herzmuskel wie zum Beispiel bei einer Herzmuskelentzündung.

Im aktuellen Klinikvergleich, durchgeführt durch den "Klinikcheck", ein gemeinsames Projekt der Nürnberger Zeitung und des Lehrstuhls für Gesundheitsmanagement der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg, wurde die Kardiologie in Ebermannstadt als Top-Performer sowohl bei den Herzschrittmacherimplantationen als auch bei den Defibrillatorimplantationen bewertet. Bei den Herzschrittmachern errang die Fachklinik aus der Fränkischen Schweiz Platz 5 von 19, bei den Defibrillatoren Platz 4 von 7 in der Gruppe der Top-Performer.

Bei der Erstellung des Rankings wurden die medizinischen Qualitätsinformationen besonders hoch bewertet. Weitere Kriterien waren die Anzahl der behandelten Patienten aus dem Referenzjahr 2018 und die Weiterempfehlungsrate der Patienten. Die medizinischen Informationen stammen aus den Qualitätsberichten, deren Veröffentlichung für Krankenhäuser verpflichtend ist, und den anonymisierten Abrechnungsdaten der AOK (2015 - 2017).

Bei den Qualitätsindikatoren der Operationen, die bundeseinheitlich festgelegt sind, punktet die Klinik Fränkische Schweiz besonders bei der Einhaltung beziehungsweise Unterschreitung der durchschnittlichen Eingriffsdauer. Für eine Herzschrittmacherimplantation werden 50 Minuten veranschlagt. Wenn sich der Eingriff verlängert, kommt es vermehrt zu Komplikationen, zum Beispiel durch erhöhte Infektionsraten. In einer Studie erhöhte eine Zunahme der Operationsdauer um zehn Minuten das Komplikationsrisiko um zehn Prozent. Lange Erfahrung und ein eingespieltes OP-Team verkürzen in der Klinik Fränkische Schweiz die Operationszeiten. Samir Murad ist der Chefarzt der Kardiologie.

Hohe Patientenzufriedenheit

Aber nicht nur bei diesen Operationen werden gute Ergebnisse erzielt: Insgesamt besteht eine hohe Zufriedenheit bei den behandelten Patienten. So liegt die Weiterempfehlungsrate der Patienten auf dem Bewertungsportal "Weiße Liste" bei 83 Prozent bei 201 Bewertungen.

Anfang 2019 fusionierte die Klinik Fränkische Schweiz mit dem Klinikum Forchheim zum Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz. red