Karl-heinz Hofmann

Mit Begeisterung zeigten die Kinder im Pressiger Herz-Jesu Kindergarten ihre neu gestalteten Räume und viele selbst geschaffene kreative Kunstwerke. Weil im vergangenen Jahr nach der Generalsanierung zum offiziellen Wiedereinzug nur geladene Gäste dabei waren, durften nun Eltern, Großeltern und die Öffentlichkeit die neu gestalteten Räume des Kindergartens besichtigen.
An diesem Tag der offenen Tür zeigten die 62 Kinder des Kindergartens, was sie schon alles können. Das ganze Kindergartenjahr stand im Zeichen der Kunst - und so staunten die Besucher nicht schlecht über den Einfallsreichtum, das Können und die Geschicklichkeit der Kinder, die aus verschiedenen Materialien kleine Kunstwerke bastelten, bemalten oder bedruckten. Sie haben auch viel mit Kleister und Sand geknetet und gewerkelt und dabei Formen gestaltet.


Kinder gehen "eigene Wege"

Diese farbenprächtigen Exponate faszinierten auch Pater Helmut Haagen und Bürgermeister Hans Pietz beim gemeinsamen Rundgang. Außerdem gab es noch eine Fotoausstellung und eine Chronik mit Blick in die Vergangenheit zu sehen. Die Kindergartenleiterin Ursula Übelacker stellte die Konzeption des katholischen Kindergartens Herz-Jesu vor und gab mit den Kindern und den Mitarbeitern einen Einblick in den Kindergartenalltag.
Unter dem Motto "Eigene Wege gemeinsam gehen" werden die Kinder als Spielpartner gesehen. Kinder seien starke Persönlichkeiten, der Mittelpunkt und die Zukunft unserer Gesellschaft. Sie haben viele Fähigkeiten und gehen neugierig auf die Welt zu. Im Kindergarten können Kinder ihre eigenen Ideen entwickeln - ihr eigenes Wort habe Geltung und es werde ihnen dabei geholfen, den eigenen Weg zu finden. Eltern gegenüber sei der Kindergarten aufgeschlossen und begegne ihnen unterstützend, sagte die Kindergartenleiterin bei ihrer Führung.


Mit drei Jahren in die Bärenhöhle

Der Kindergarten verfügt über drei Gruppenräume mit einem ausgegliederten Intensivraum und einem separaten Wasch- und Toilettenbereich. Ferner konnten sich Eltern und Besucher vom Träumeland, einer Lernwerkstatt, einem Turnraum und einem großen hellen Eingangsbereich sowie dem großen Gartenbereich überzeugen.
Die 62 Kinder sind in verschiedene Gruppen eingeteilt. So gibt es die Bärenhöhle und das Zwergenstübchen. Diese sind die Regelgruppen für Kinder ab drei Jahren. Dazu noch das Eulennest, die Kinderkrippe für Kinder ab elf Monaten bis drei Jahren.
Der Träger des Kindergartens ist die Katholische Kirchenstiftung Pressig. Pater Haagen und Bürgermeister Pietz freuten sich zu sehen, was seit dem Einzug vor einigen Monaten in den freundlich hellen Räumen alles geschehen ist und wie es sich die Kinder durch Selbstgestaltung gemütlich machen.