Es könnte doch tatsächlich sein, dass ein waschechter Franke, ja sogar ein Clubberer, zum Kanzlerkandidaten der Union gekürt wird. Aber Obacht: Nehmen wir einmal an, er würde wirklich ins Rennen geschickt, und nehmen wir weiter an, er würde am Ende sogar als Erster über die Ziellinie gehen - wer um Himmels Willen hätte dann das Zeug dazu, ihn als Ministerpräsident in Bayern zu beerben?

Naja, wen gibt es denn da noch bei der CSU? Mal überlegen - ähhh - Moment, kurz sammeln und nachdenken, ich hab's gleich. Wer könnte das packen? Ich bin so weit, es kann losgehen.

Joachim Herrmann - schon etwas zu alt; Melanie Huml - gerade erst als Gesundheitsministerin abserviert; Dorothee Bär - etwas zu flippig; Manfred Weber - schon auf Europaebene abgeblitzt; Katrin Albsteiger - bitte, wer?; Ilse Aigner - ist das nicht eine Frau!?!; Ludwig Spaenle, Andreas Scheuer oder Alexander Dobrinth - aufhören, mein Zwerchfell platzt; Gerd Müller - zu klein und zu dick; Peter Gauweiler - nicht mehr vermittelbar; Emmi Zeulner oder Martin Schöffel - wollen/sollen/müssen in Kulmbach bleiben; Hubert Aiwanger - ist ja gar nicht bei der CSU, sondern Frooier Wööhler und außerdem Niederbayer ...

Puh, das war jetzt fast der ganze Parteivorstand. Wie wäre es mit einem Altvorderen? Theo Waigel fiele mir da ein, oder Horst Seehofer oder Edmund Stoiber. Halt, ich hab's. Da gibt's doch noch einen, natürlich: unseren Kulmbacher Ex-Verteidigungsminister und Hoffnungsträger Karl Theodor zu Guttenberg.

KT, Du musst es machen! Gegen die jüngsten Eskapaden mancher Abkassierer in der Union war Deine Schummelei ja nicht mal ein Kavaliersdelikt. Und wegen des Flugs aus den USA nach Europa brauchst Du Dir trotz Corona keine Sorgen zu machen: Prinz Harry hat ja auch gedurft. Dietmar Hofmann