Schneefall ist in den kommenden Tagen im Kronacher Raum nicht zu erwarten. "Wir befinden uns derzeit in einer Südwestströmung, die für die Jahreszeit ungewöhnlich milde Meeresluft bringt", erklärt Guido Wolz, Leiter der regionalen Wetterberatung beim Deutschen Wetterdienst in München.

Diese Strömung würde bereits seit einer längeren Zeitspanne anhalten und ist der Grund dafür, dass es weder im Vorwinter noch um Silvester herum geschneit habe. Bis Freitag wird sich an der Situation auch nichts ändern. "Für das Wochenende wird ein Schwall polarer Meeresluft erwartet", berichtet Wolz, in höheren Lagen könnten durchaus ein paar Flocken fallen, aber eine geschlossene Schneedecke sei weiterhin nicht zu erwarten. Insgesamt sind die Temperaturen für den Januar um knapp drei Grad zu hoch. "Der Mitteldurchschnitt des aktuellen Monats liegt in Kronach bei 1,5 Grad, im Vergleich zum Durchschnitt von 1961 bis 1990 wären -1,3 Grad normal", sagt Wolz. Die Extremwerte wurden im Kronacher Raum in den Jahren 1963 und 2007 gemessen. "1963 lag das Monats mittel im Januar bei -7,5 Grad, 2007 waren es 4,1 Grad." cd