Die Mindestpegel für die Mainabschnitte zwischen Hochstadt und Michelaue zwischen Hausen ( und Hallstadt (Landkreis Bamberg) sind derzeit unterschritten. Deswegen sollte auf das Befahren dieser Flussbereiche mit Kanus, Kajaks, Schlauchbooten und ähnlichem derzeit verzichtet werden. Darauf weist das Landratsamt Lichtenfels hin.

Der Obermain ist ein beliebtes Naherholungsgebiet, bietet mit seinen Lebensräumen aber auch zahlreichen seltenen Arten einen Lebensraum. Das "Flussparadies Franken" hat Regeln erarbeitet, um eine naturverträgliche Freizeitnutzung zu gewährleisten. Zwischen Hausen und Hallstadt soll der Main bei einem Pegelstand von unter 2,20 Metern, gemessen am Pegel Kemmern, nicht mehr befahren werden. Für den Bereich von Hochstadt bis Michelau ist ein Mindestwasserstand von 1,65 Metern, gemessen am Pegel Schwürbitz, maßgeblich. Beide Werte sind derzeit unterschritten. Auf das Befahren der genannten Mainabschnitte mit Kanus, Kajaks, Schlauchbooten und ähnlichem sollte daher verzichtet werden. Das Landratsamt Lichtenfels bittet alle Bürger mitzuhelfen, die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu schützen. Die aktuellen Wasserstände können unter www.hnd.bayern.de abgerufen werden. Weitere Informationen zum Kanufahren am Obermain gibt es unter www.flussparadies-franken.de/. Da in den Sommermonaten mit weiterhin niedrigen Wasserständen zu rechnen ist, werden Hooypaddler gebeten, sich rechtzeitig vor einer geplanten Fahrt über die Pegelstände zu informieren. red