Die Kauernburger Schützen können auf treue Mitglieder bauen. Bei der Hauptversammlung zeichneten der Vorsitzende Harry Bauer und Schützenmeister Rudolf Fürbringer Peter Knopf aus. Er ist schon seit 60 Jahren bei den Kauernburger Schützen dabei.
Im Jahre 1957 trat Peter Knopf in den Schützenverein Kauernburg ein. Er war damit einer der ersten Schützen, die heute noch aktiv sind. "Der Verein hat 1952 seinen Schießbetrieb erst wieder aufgenommen. Peter Knopf trat aus Familientradition mit 13 Jahren in den Verein ein", blickte der Vorsitzende Harry Bauer zurück. Peter Knopf war aber nicht nur jemand, der aktiv geschossen hat, er hat auch das Vereinsleben stets mitgeprägt. Er hatte von 1999 bis 2010 den Vorsitz der Kauernburger Schützen. Und Peter Knopf war es auch, der sich für die Einrichtung der Schießstätte im Kauernburger Schlössla eingesetzt hatte. Knopf ist bereits Ehrenmitglied bei den Kauernburger Schützen. "Er war unser erster Schützenkaiser im Verein", lobte Bauer und überreichte dem ehemaligen Vorsitzenden die Ehrennadel des BSSB (Bayerischen Sportschützenbundes) und des DSB (Deutschen Sportschützenbundes).
Aber nicht nur Peter Knopf wurde eine Ehrung zuteil. Jürgen Kohlberger und Brigitte Brückner sind seit einem halben Jahrhundert bei den Kauernburger Schützen Mitglied, Manfred Kluge wurde für 40 Jahre Treue zum Verein ausgezeichnet.
Sportlich stand Patric Waldmann auf der Siegerseite. Er trat bei den Gaumeisterschaften in vier Disziplinen an. Während er sich in der Kategorie Luftpistole mit dem sechsten Platz und in der Kategorie Sportpistole 45 ACP mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste, kam er in der Disziplin Sportpistole KK auf Platz 3 und mit der Sportpistole 9 mm auf Platz 2. Schützenmeister Rudi Fürbringer zeichnete den verdienten und erfolgreichen Schützen mit Medaillen aus.
Bei der Hauptversammlung ließ der Vorsitzende Harry Bauer das vergangene Jahr Revue passieren. Die größten Neuerungen gab es beim Herbstschießen 2016.
So wurde erstmals ein Auflageschießen zugelassen. Dies sorgte für Begeisterung, 22 mehr Schützen als im Vorjahr nahmen teil. Mit einer Beteiligung von 184 Schützen zeigte sich der Vorsitzende äußerst zufrieden.
Allerdings ist die Entwicklung der Mitgliederzahlen im Verein äußerst bedenklich. Denn zum ersten Mal ist die Zahl der Mitglieder auf unter 100 gesunken, gab Harry Bauer bekannt. Aktuell zählt der Schützenverein Kauernburg 98 Mitglieder. "Wir schrumpfen. Unter 100 waren wir schon lange nicht mehr", konstatierte Bauer.
Eine gute Entwicklung verzeichnen die Kauernburger Schützen im Jugendbereich. Allerdings sorge der schulische Druck dafür, dass nicht mehr alle Trainingseinheiten besucht werden können, klagte Harry Bauer.
Auch in diesem Jahr möchten die Kauernburger Schützen ein Hauptschießen durchführen. Es soll vom 19. bis 21. April und vom 24. bis 26. April stattfinden.
Kassenprüfer Alfred Roßmeisl regte an, sich Gedanken über neue Investitionen zu machen, etwa einen elektronischen Schießstand. Sonny Adam