Der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) hat bei seiner Dekanatsversammlung im Pfarrzentrum "Unsere Liebe Frau" einen neuen Dekanatsvorstand gewählt. Neu im Team sind: Klara Moser (19), Paula Frisch (19) sowie Bastian Steinlein (14). Alle drei stammen aus Kulmbach. Lukas Roth (22) aus Ludwigschorgast wurde im Amt bestätigt und tritt seine dritte Amtszeit in der Vorstandschaft an. Ebenso für zwei weitere Jahre bestätigt wurden als Kassenprüfer Christina (20) und Andreas Witzgall (22) aus Stadtsteinach.

Bildungsreferentin Claudia Ruß verabschiedete Charlotte Koslowski (17) und dankte ihr für ihre zweijährige Amtszeit im Team. Lukas Eggersdorfer aus dem Vorstandsteam betonte, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei, ein Ehrenamt zu übernehmen, daher sei jeder Beitrag und jede Amtszeit wichtig - egal, wie lange sie dauere.

Benedikt Neugeboren (23) wurde während der Versammlung von Eva Fischer (BDKJ Diözesanvorstand Bamberg) mit dem bronzenen Kreuz für seine Verdienste im Dekanat Kulmbach ausgezeichnet. Er beendet damit ein sechsjähriges Engagement im BDKJ Dekanatsvorstand. Für ihn stellt dies den Beginn eines Generationenwechsels dar. Gerne sei er bereit, die jüngeren Vorstandsmitglieder noch etwas an die Hand zu nehmen, um ihnen den Einstieg zu erleichtern. Ebenso wird Verena Mattas (23) im Dezember die bronzene Auszeichnung von Eva Fischer erhalten. Auch sie war sechs Jahre lang im Vorstand aktiv.

Werden die neuen Vorstände nach ihren Beweggründen für einen Amtsantritt gefragt, so ergibt sich ein buntes Bild. Während Klara Moser und Paula Frisch erzählen, dass sie über die Beteiligung an den Aktionen des Jahresprogramms schrittweise immer mehr in die Arbeit des BDKJ Kulmbach eingetaucht seien und jetzt auch hinter die Kulissen blicken wollen, berichtet Bastian Steinlein als jüngstes Mitglied im neuen Vorstand, dass er sich freut, mit seiner Wahl eine Familientradition weiterführen zu können.

Bereits seine Eltern und Verwandten engagierten sich in ihrer Jugend für den Dekanatsverband. Er freut sich nun auf seine bald anstehende Jugendleiterausbildung und die Einarbeitung. "Nun bin ich kein Teilnehmer mehr, sondern Teil des Teams. Ich glaube schon, dass ich mich schnell ins Vorstandsteam einbringen, aber mich auch manchmal gegen die älteren Vorstände behaupten muss." Der Dekanatsvorstand Kulmbach setzt sich übrigens derzeit aus katholischen und evangelischen jungen Christen zusammen.

Ebenso stellte sich Pfarrvikar Sebastian Masella aus Stadtsteinach an diesem Abend der Versammlung vor. Er bekräftigte die Möglichkeit seiner Wahl zum künftigen Jugendseelsorger im Dekanat und freute sich auf eine Zeit des Kennenlernens, bis formal eine Wahl möglich wird. Seelsorgerisch unterstütze er die Jugendlichen gern bei ihren Vorhaben.

Viel zu bieten hat das Jahresprogramm 2019, das zum Beispiel eine Wochenendfahrt nach Wien vorsieht, oder auch die Teilnahme am Weltjugendtag in Panama im Januar sowie die 72-Stunden-Sozialaktion des BDKJ, die deutschlandweit im Mai stattfindet. Claudia Ruß