Wickendorf — Die Jugendfeuerwehr Wickendorf feierte zusammen mit der Ortsgemeinschaft ihr 15. Gründungsjubiläum. Während man am Samstag zur Olympiade den Regenschirm brauchte, wurden am Sonntag Sonnenschirme benötigt. Die Feierlichkeiten begannen mit einem Preisbierkopf am Freitagabend. An zwölf Tischen wurde um den Sieg gekämpft, den sich Edgar Martin nach drei mal drei Runden erspielen konnte.
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Jugend. Für die Olympiade wurden auf dem Kirchenareal acht Stationen aufgebaut. Am Nachmittag fanden sich 14 Jugendgruppen aus zehn Feuerwehren mit ihren Betreuern ein, um sich bei diesem spielerischen Wettkampf zu messen. Kameradschaft, Können und Geschicklichkeit waren überall nötig, was die Jugendlichen trotz des Regens bei allen Stationen beweisen konnten.
Kreisbrandmeister Dirk Raupach nahm im Beisein von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und den Kreisbrandmeistern Frank Fischer, Christian Müller und Markus Wachter, dem Vorsitzenden der Wickendorfer Wehr, Matthias Wittmann sowie Bürgermeisterin Gabi Weber die Siegerehrungen vor. Es sei wichtig, Kinder und Jugendliche gut auszubilden, damit auch in Zukunft anderen Menschen professionell geholfen werden kann, betonte Kreisbrandrat Ranzenberger. Am Abend heizte DJonny im "Wörcherstoudl" kräftig ein. Am Sonntag kamen befreundete Wehren, um mit den Wickendorfern zu feiern.

Pokale verliehen

In die Pokalränge schafften es folgende Jugendgruppen: 1. Jugendfeuerwehr Wickendorf I, 2. Jugendfeuerwehr Fischbach II , 3. Jugendfeuerwehr Tschirn II, 4. Jugendfeuerwehr Reichenbach, 5. Jugendfeuerwehr Teuschnitz, 6. Jugendfeuerwehr Wickendorf II. ut