Am Donnerstag würdigte Landrat Christian Meißner 17 Jugendliche, die sich durch besondere Leistungen hervorgetan hatten. Da des Öfteren über Alkohol- und Drogenprobleme oder sonstige Auffälligkeiten Jugendlicher berichtet werde, liege es ihm am Herzen, positive Beispiele hervorzuheben, die sich durch außergewöhnlichen Einsatz in der Schulgemeinschaft oder durch soziales Engagement verdient gemacht hätten.
Die ausgezeichneten jungen Leute würden Vorbildfunktion für ihre Mitschüler ausüben. Sie könnten stolz auf das Geleistete sein und sollten auf dem eingeschlagenen Weg fortfahren. Als Anerkennung bekamen sie eine Urkunde, einen Kino-Gutschein und einen Rucksack.
Louis Bernert vom Gymnasium Burgkunstadt bringe sich in der Technikgruppe der Schule mit seinem umfangreichen Wissen im Bereich der Licht- und Tontechnik ein und leiste damit einen wichtigen Beitrag bei Schulveranstaltungen, bewähre sich als Schiedsrichter beim Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sowie bei der Feuerwehr Redwitz, lobte der Landrat.
Mit Ferdinand Brunner und Tobias Rießner bereicherten seit Jahren zwei Musiktalente die schulische Big Band und bei den Konzerten des Orchesters das Schulleben des Meranier-Gymnasiums. Britta Rosenbauer, ebenfalls vom MGL, erteilt Flüchtlingen Sprachunterricht nach einem eigenen Konzept und wirke bei den aktiven Bürgern mit.
Von der Viktor-von-Scheffel-Realschule Bad Staffelstein engagiere sich Anja Dengler als Tutorin in der Hausaufgabenbetreuung an der offenen Ganztagsschule, sie sei zudem als eine der besten Realschülerinnen Oberfrankens mit dem Titel "Realschulchampion" ausgezeichnet worden. Niklas Krügl habe als Mitorganisator von Schulveranstaltungen und Projektmanager im Programm "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ebenso hervorgetan wie Lisa Winter als Klassensprecherin und Vorbild für Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft.
Corinna Schnapp und Laura Düthorn von der Realschule Burgkunstadt engagieren sich in der Schulband, als Streitschlichterinnen und Tutorinnen, letztere auch noch in der evangelischen Kirche Burgkunstadt. Antonia Kremer von der selben Schule setzt sich in der Band und beim Schulspiel ein; sie ist auch als Ministrantin und im Musikverein aktiv.


Kreative Kicks

Patrick Geyer bereichert den Schulalltag der Maximilian-Kolbe-Schule mit seiner Kreativität. So initiierte er die Neugestaltung der Wände im Religionszimmer mit Keith-Haring-Figuren, außerhalb der Schule engagiert er sich in der Kirchengemeinde. Annabell Scherer ist Mitglied in der Praxisgruppe "Putz im JUZ", unterstützt schwächere Mitschüler und spielt in der Fußballmannschaft der Schule.
Angelina Janicek sei in der St.-Katharina-Schule als Streitschlichterin im Einsatz und bei außerschulischen Unternehmungen wie etwa am Gleichstellungstag und in der Jugendfeuerwehr aktiv. David Maubach organisiere den Pausenverkauf, achte auf jüngere Mitschüler und sei beim Herbst- und Kürbismarkt im Einsatz, bei dem die Schule mit mehreren Ständen vertreten ist.
Von der Privaten Wirtschaftsschule zeichneten sich drei Schüler durch ihre Vorbildfunktion aus. Maximilian Fleischmann zeige hohe Leistungen in der Schule und bei Aufgaben, die über den Schulunterricht hinausgehen. Lea-Marie Höppel unterstütze mit großer Hilfsbereitschaft ihre Mitschüler und verhalte sich auch vorbildlich in Notsituationen. Marina Partheymüller schaffe es als Leistungssportlerin Sport und Schule hervorragend zu vereinen.