Höhepunkt des 125. Jubiläumsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Oberlangenstadt war die Ehrung vieler Mitglieder. Vier staatliche Ehrungen wurden beim Festkommers überreicht, acht langjährige Mitglieder ernannte man zu Ehrenmitgliedern, darüber hinaus gab es eine ganze Reihe von Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft.
Ein sichtlich erfreuter Vorsitzender Wolfgang Neumann konnte schließlich im voll besetzten Festzelt auch auf eine erfolgreiche Geschichte der Wehr zurückblicken. Dabei gab es immer wieder ehrenamtliche Kameraden, die sich vollkommen uneigennützig für die Aufgaben zur Verfügung stellen. In jüngster Vergangenheit habe man auch das Feuerwehrhaus mit großem ehrenamtlichen Engagement generalsaniert. Rund 1400 ehrenamtliche Stunden wendete man dafür auf, so Neumann. Schirmherr, Landrat Löffler, meinte, dass in Oberlangenstadt tagein, tagaus, eine tolle Arbeit geleistet werde. Es sei deshalb auch gut, dieses Jubiläum gebührend zu feiern und den Mut der Gründungsväter weiter zu tragen. "Es werden auch in Zukunft Wehrleute gebracht, die unbeirrt den Weg weiter gehen", meinte der Landrat. Bürgermeister Bernd Rebhan bezeichnete die Feuerwehr als klassische kommunale Bürgerinitiative. Die Probleme der Wehren von früher seien vor allem mit der heutigen Technik nicht mehr vergleichbar. Dennoch werden nach wie vor Leute gebraucht, welche die Arbeiten übernehmen. Die Gemeinde steht voll hinter ihren Wehren, dies zeige auch die Tatsache, dass der Gemeinderat fast vollständig erschienen ist. Wichtig sei eine gute Ausbildung, deshalb müssten die Voraussetzungen passen. In Oberlangenstadt habe man vor Kurzem das Dach am Gerätehaus abgedichtet und den Schulungsraum erweitert.


"Gute Botschafter"

Respekt und Anerkennung zollte auch Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach den Wehrleuten: "Die Feuerwehren sind die guten Botschafter unserer fränkischen Heimat, ohne sie wäre die Region ein Stück ärmer", so Michelbach. Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger meinte, dass die Feuerwehr rund um die Uhr für die Bevölkerung da sei. Es sei auch mal gut, wenn die Bevölkerung bei der Feuerwehr zum Feiern ist. Die Geehrten können ihre Auszeichnungen mit Stolz tragen, machte er vor allem den Aktiven Mut, auch weiterhin der guten Sache beizustehen. "Wir produzieren Sicherheit", sagte Kommandant Lothar Friedlein. Es sei ein gutes Gefühl zu wissen, dass immer jemand da ist, wenn man Hilfe braucht. Für die Wehrleute ist ein ehrlich gemeintes Dankeschön mehr wert als alles andere. Er sei besonders stolz, dass vier seiner Wehrmänner mit dem staatlichen Ehrenzeichen bedacht wurden. Dies waren für 25 Jahre aktiven Dienst für die Allgemeinheit Stefan Gold, Frank Schultheis und Heike Zauritz. Sie erhielten aus den Händen des Landrats die Auszeichnung in Silber.
Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Rolf Gratzke mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. "Wer sich vier Jahrzehnte für die Allgemeinheit engagiert ist ein wahrer Held der Gemeinschaft", sagte der Landrat.
Ehrungen: Neben den staatlichen Ehrenzeichen wurde auch eine ganze Reihe von Mitgliedern vom Verein ausgezeichnet. So konnten Vorsitzender Wolfgang Neumann und Kommandant Lothar Friedlein folgende Mitglieder auszeichnen:


Treue Mitglieder

Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Franz Bauer, Isabel Bauer, Jörg Baumann, Katja Baumann, Udo Berk, Gabriela Eckert, Katja Friedlein, Oskar Fuchs, Margot Gampert, Fritz Geßlein, Stefan Gold, Christoph Jedrecki, Angelika Hoffmann, Birgit Hoffmann, Marc Hoffmann, Oswald Marr, Gabriele Neumann, Alexandra Pfadenhauer, Barbara Schärtel, Frank Schultheiß, Dominik Schwemmlein, Ralf Strehmel, Helmut Wich, Heike Zauritz und Sabine Zipfel. Die größte Gruppe der Geehrten gehört seit 30 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Oberlangenstadt an, dies sind: Winfried Bächer, Jürgen Bär, Siegfried Bär, Michael Bauer, Axel Brunke, Franz Büttner, Wolfgang Czepek, Wolfgang Eckert, Gerhard Engel, Michael Engel, Jochen Friedlein, Detlef Geßlein, Heinrich Grebner, Jürgen Hammerlindl, Siegbert Herrgesell, Jürgen Hoffmann, Peter Hoffmann, Manfred Kalb, Hans Miederer, Karl Heinz Klumpp, Armin Kraus, Frank Liebmann, Matthias Lukas, Thomas Lukas, Siegfried Merettig, Jürgen Namer, Erwin Neumann, Wolfgang Neumann, Stefan Pfadenhauer, Georg Pomjaba, Hans Peter Reeb, Dieter Rohrbach, Norbert Ruff, Jürgen Sauerteig, Hannelore Sauerteig, Herbert Schneider, Joachim Schulz, Bernd Strößner, Rainer Stadelmann, Roland Weißmann, Hans Wich, Erich Zipfel und Stefan Zipfel.
Seit 40 Jahren halten Bernd Bedenk, Rolf Gratzke, Rolf Hoffmann, Alfons Kraus und Stephan Gagel der Wehr die Treue.
Vor einem halben Jahrhundert traten Rudolf Bauer, Udo Baumann, Wolfgang Bijok, Eduard Schmidt, Siegfried Stumpf und Helmut Weber ein.
Auf 60 Jahre Mitgliedschaft konnten Theo Bauer, Herbert Beetz, Wolfgang Jakob und Gerhard Windirsch zurückblicken. Manfred von Künsberg und Hermann Scheller sind seit 70 Jahren Mitglied und wurden deshalb zu Ehrenmitgliedern ernannt. Aufgrund ihrer Verdienste wurden Rudolf Bauer, Bernd Bedenk, Heinrich Härtlein, Manfred Hahn, Eduard Schmidt und Rudolf Zwingmann ebenfalls neue Ehrenmitglieder.