Druckstöße und Unterdruck gefährden bei Löscheinsätzen über Hydranten die Hygiene im Wassernetz. Systemtrenner an Standrohren und Hydranten verhindern dies und bieten maximalen Schutz des Trinkwassers. Eine Rückschlagklappe und Belüftungsventile tragen bei den Armaturen zur Sicherheit bei.

Alle Feuerwehren im Markt Kasendorf wurden in den vergangenen Wochen mit diesen Systemtrennern ausgestattet. Die Armaturen des Herstellers "Honeywell" waren im Vorfeld von der Kasendorfer Feuerwehr getestet und auch von den benachbarten Wehren für gut befunden worden.

Insgesamt investierte der Markt Kasendorf für 15 Geräte 12 502,95 Euro netto.

Stellvertretend für alle Wehren überreichte Bürgermeister Norbert Groß vier Armaturen für die beiden Fahrzeuge an den Kommandanten der Kasendorfer Wehr, Michael Groß. "Sollte durch einen Feuerwehreinsatz das Trinkwassernetz tatsächlich verunreinigt werden, würde die Schadensbehebung ein Vielfaches kosten", rechtfertigte das Gemeindeoberhaupt die Beschaffung. "Wir wollen absolute Sicherheit." red