Die Deutsche Flugsicherung hält den Standort bei Neida für ungeeignet, um dort einen Verkehrslandeplatz zu bauen. Gründe des Naturschutzes könnten schwerwiegender sein, als gedacht und nun bringt die Bürgerinitiative "Kein Verkehrslandeplatz zwischen Neida und Wiesenfeld" noch einen weiteren Grund vor und teilt dies der Bayerischen Landesregierung in einem offenen Brief mit: das liebe Geld. Staatliche und kommunale Förderung, so heißt es in dem Schreiben, könnten gegen EU-Recht verstoßen.
Die Unterzeichner des Schreibens, Gerhard Wolf, Thomas Meister und Klaus Geuther erinnern zunächst an eine Entscheidung des Luftamtes Nordbayern (LAN) aus dem vergangenen Jahr. Bereits am 19. August teilte das LAN dem Antragsteller, der Projektgesellschaft Verkehrslandeplatz Coburg mbH (PGVC), mit, dass das in Aussicht genommene Gelände aus Sicherheitsgründen als ungeeignet eingestuft wird.