Der Zusammenhalt der Menschen im Oberen Rodachtal und ringsum ist unverändert gut. Auch beim letzten Blutspendetermin in Steinwiesen konnten 111 Männer und Frauen begrüßt werden, die Leben retten wollten. Sie waren geduldig und warteten zeitweise eine Stunde, bis sie endlich zu den Liegen vorgedrungen waren.

Das Hygienekonzept hat hervorragend funktioniert und bekam vom Blutspendeteam ein dickes Lob. Die Spender selbst handelten wirklich eigenverantwortlich und niemand beklagte sich über die erweiterten Vorsichtsmaßnahmen. Es wird bei diesen Terminen ja schon immer viel Wert auf die Gesundheit und die Sicherheit der spendewilligen Lebensretter gelegt und so wurden diese Maßnahmen in Corona-Zeiten noch erweitert.

Wie bereits beim letzten Termin in Wallenfels erfolgte auch in Steinwiesen eine strenge Eingangskontrolle, die durch Fiebermessen ergänzt wurde, sie gab Sicherheit für Personal und Spender. Wer es dann in das Gebäude geschafft hatte, wurde durch die einzelnen Stationen wie das Messen des Eisenwertes, die ärztliche Untersuchung und das "Anzapfen" geleitet. Markierungen auf dem Boden gaben den Abstand an, Schilder, was zu tun und zu beachten war, und zum Schluss ging es dann zur Verpflegungsstation. Hier konnte, anders als sonst, eine "To-Go"-Tüte, die mit Speisen und Getränken gefüllt war, mitgenommen werden. Bereits bei der Registrierung erhielten die Spender eine Freikarte für das Erlebnisbad Steinwiesen als kleines Dankeschön. Sie wurden von der Gemeinde Steinwiesen gesponsert.

Folgende Personen konnten für mehrmalige Spende geehrt werden: Für 175 Spenden Willi Müller aus Neufang, für 75 Spenden Reinhard Kochdumper, Steinwiesen, und Roland Reißig, Neufang. 50 Mal Blut spendeten Michaela Pittroff aus Schlegelshaid und Christine Simon aus Steinwiesen. Zum 10. Mal dabei waren Jürgen Wich aus Neufang und Florian Behrschmidt aus Wallenfels. Für Horst Greifenstein, Steinwiesen, Matthias Müller, Neufang und Claudia Stärker, Wallenfels war es die dritte Spende.

Auch konnte das Team zehn Erstspender aus Steinwiesen, Wallenfels, Kronach und Naila begrüßen. Allen Geehrten und den Erstspendern sowie allen anderen Spendern galt ein herzliches Vergelt's Gott. Ein Dankeschön richteten Thomas Reißig und Susanne Deuerling als Bereichsleiter Blutspenden an das Blutspendedienstteam und alle Helfer. sd