Erzähler Wilfried Kirsch, der Vorsitzende des Fränkische-Schweiz-Vereins Wolfsberg, skizziert bei "Der FT bei uns" die Geschichte vom Wolfsberger Burgschatz.

Sage Im unteren Bereich der Burg gibt es eine Höhle, in der angeblich Truhen voll Gold liegen. Doch keiner traut sich dort rein, weil niemand lebend aus dieser Höhle zurückkomme. Vor einiger Zeit hat sich dann doch ein Mutiger ein Herz gefasst und hat sich in die Höhle abseilen lassen. Unten angekommen hat er bald zu rufen angefangen: "Zieht mich wieder hoch, zieht mich wieder hoch!" Richtig eingeschüchtert kam er oben an und berichtete von einem großen Hund mit Pferdefuß, der den Schatz bewache. Seitdem hat sich keiner mehr runter gewagt. mm