Mit ihren 90 Jahren ist Gerda Hubrich, geborene Dietrich, immer noch erstaunlich rüstig, auch geistig recht fit und mit großem Lebensmut ausgestattet.

Geboren ist die Jubilarin im schlesischen Goldwitz, das zu Freiburg gehört. Als junges Mädchen musste sie die Heimat verlassen. Die erste Station in Oberfranken war Ahornis, ein Stadtteil von Münchberg. Hier lernte sie beim Tanzen in Sauerhof auch ihren Mann kennen, der ebenfalls aus Schlesien stammte und schon verstorben ist.

Aus der Ehe gingen eine Tochter und ein Sohn hervor, die sich beide sehr liebevoll um ihre Mutter kümmern, die seit geraumer Zeit in der "Pro Seniore" in Wirsberg lebt.

Arbeit und Brot fand Gerda Hubrich als Aushilfskraft bei der Firma Leichauer, die in Marktleugast und Marxgrün Produktionsstätten hatte.

An ihrem 90. Geburtstag stellte die Jubilarin zufrieden fest: "Ich hatte eigentlich ein schönes, ruhiges Leben, war immer zufrieden und auch ein lustiger Mensch."

Die Glückwünsche der Marktgemeinde Wirsberg überbrachte Bürgermeister Hermann Anselstetter, für den Landkreis Kulmbach gratulierte stellvertretender Landrat Dieter Schaar. Werner Reißaus