Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Kreisverband Kronach, zieht eine äußerst erfolgreiche Bilanz und ehrte bei der Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder. Im Ausblick wurde auch die Planung zum 50. Jubiläum im Jahr 2020 in den Fokus gestellt.

Die DLRG sorgte für Sicherheit im Wasser, ob in Schwimmbädern oder am Ölschnitzsee in Windheim. Von den rund 1044 Mitgliedern (laut Schatzmeister Michael Bär wieder ein leichter Anstieg gegenüber dem vorigen Jahr) werden unter vielfältigen Aufgaben auch die Stützpunkte in Nordhalben, Rothenkirchen, Tettau, Steinwiesen, Teuschnitz und Weißenbrunn betreut. Schwerpunkte liegen in der Ausbildung von Kindern, Anfängerschwimmern und Rettungsschwimmern. Des Weiteren wirkt man im Wasserrettungsdienst mit einer Schnelleinsatzgruppe und im Katastrophenschutz mit.

Landratsstellvertreter Gerhard Wunder dankte im Namen des Landkreises für die geleistete wertvolle ehrenamtliche Arbeit. Er würdigte vor allem die Arbeit in der Schwimmausbildung. Der Landkreis Kronach habe großes Interesse daran, alle Schwimmbäder zu erhalten, ist sich aber auch bewusst, dass das Crana Mare in Kronach saniert und modernisiert werden muss. Dem DLRG wünschte er weiterhin viel Erfolg bei der Ausbildungs- und Rettungsarbeit. Anderen Menschen zu helfen, sei ein großartiges und anerkennenswertes Engagement. Dies hob auch der Vizepräsident des DLRG-Landesverbandes und Ehrenmitglied im DLRG-Kreisverband Kronach, Richard Bär, hervor.

Im Ausblick wurden folgende Termine bekanntgegeben: Am 6. April ist die oberfränkische Meisterschaft in Hof, vom 28. bis 30. Juni Bezirksjugendzeltlager in Weißenstadt und Bayerische Meisterschaften. Das 24- Stunden-Schwimmen ist am 11. und 12. Oktober geplant, und am 7. Dezember findet die Jugendweihnachtsfeier statt.

Technischer Leiter Stefan Bär sprach von 12 470 Gesamt-Einsatzstunden, davon wurden unter anderem für Einsätze 5253, für die Ausbildung 3015 und für die Jugend 1359 Stunden geleistet. Ferner wurden Erstschwimmer, Deutsche Schwimmabzeichen, Deutsche Rettungs- Schwimmabzeichen, Erste-Hilfe-Kurse und Taucherlehrgänge durchgeführt. Im Kreisverband wurden fünf Einsätze registriert, 111 Hilfeleistungen bei Personen und einmal bei Umweltgefahr Hilfe geleistet. 24 Einsatztage waren am Ölschnitzsee zu verzeichnen. Der Technische Leiter dankte allen Mitgliedern für die vielen ehrenamtlich geleisteten Einsatz- und Ausbildungsstunden.

Für die Jugend berichtete Jugendleiter Björn Schmittdiehl von zahlreichen Aktivitäten. Landratsstellvertreter Gerhard Wunder und der stellvertretende Vorsitzende des DLRG-Kreisverbandes, Thomas Pfeffer, nahmen mit Vorsitzendem Klaus Bächer Ehrungen vor. Annalena Möhrle und Katharina Möhrle wurden mit der Ehrennadel des Landesverbandes Bayern in Bronze ausgezeichnet.

Für langjährige Treue wurden geehrt: 40 Jahre Brigitte Möhrle und Johannes Heinisch. 25 Jahre Sebastian Kretz, Anna Löffler und Jessica Thron. Zehn Jahre: Felix Baierwaltes, Niklas Buckreus, Max Dittrich, Frank Doppel, Laura Helgeth, Petra Krampe, Sabrina Kretz, Maximilian Kober, Eva Telje und Bastian Zapf. eh