Die IBC Solar AG hat vergangene Woche einer Mitteilung zufolge den Freiflächen-Solarpark in Seßlach in Betrieb genommen. Die PV-Anlage wird pro Jahr rund 3500 Haushalte in der Region mit Solarstrom versorgen und wurde am 23. November an das öffentliche Netz angeschlossen. Errichtet wurde der Solarpark im Rahmen des bundesweiten Ausschreibungsverfahrens für sogenannte Ackerflächen in benachteiligten Gebieten.
Mit dem Zuschlag für die rund 17 Hektar große Fläche konnte IBC Solar eine der wenigen Ausschreibungen der Bundesnetzagentur gewinnen. Ausschlaggebend war die ideale Lage des Standorts: Der Solarpark, der sich fast zur Hälfte auf der Fläche einer ehemaligen Erddeponie befindet, liegt in unmittelbarer Nähe des bereits bestehenden Umspannwerks. So kann der gewonnene Solarstrom kostengünstig erzeugt und direkt in das Übertragungsnetz eingespeist werden. Der PV-Park ermöglicht der Stadt Seßlach und den benachbarten Gemeinden laut Mitteilung eine regionale und umweltfreundliche Energiegewinnung und spart jährlich rund 5900 Tonnen klimaschädliches CO2 ein. Bereits ab dem ersten Jahr der Stromerzeugung profitiere die Stadt zudem von den Gewerbesteuereinnahmen. red