Ein großes Musikerleben ist zu Ende gegangen. Der aus Herzogenaurach stammende ehemalige Organist der Frauenkirche in Nürnberg, Hubert Schaffer, ist im 90. Lebensjahr gestorben. Das Requiem für Hubert Schaffer wird am Mittwoch, 26. Juli, um 11.15 Uhr in der Frauenkirche in Nürnberg gefeiert. Ein Kondolenzbuch liegt auf. Anschließend findet um 13.30 Uhr die Urnenbeisetzung am Johannis-Friedhof Nürnberg statt .
Schaffer wurde am 24. Mai 1928 in Herzogenaurach als erstes Kind einer Musikerfamilie geboren. Er lernte als Kind Klavier vom Vater. Aus Kriegsgefangenschaft kam Schaffer erst spät heim.
Er studierte am Städtischen Konservatorium der Musik in Nürnberg. Bis 1969 wirkte er als Organist und Chorleiter an St. Martin in Nürnberg. Schaffer war von 1958 bis 1998 als Organist und Chorleiter an der Frauenkirche in Nürnberg. Er wirkte bis 1990 am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg, ab 1974 als stellvertretender Direktor.
1980 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Rotary Clubs Erlangen. Seinen Lebensabend verbrachte er mit seiner Frau in Nürnberg, er hatte eine Tochter. maw