Zehn Jahre ist es her, dass sich im Süden der Stadt eine kleine Gruppe von Nachbarn zusammengeschlossen hat, um Bier zu brauen. Seither sind die Leute von „Lortzingbräu“ am Werk. Gebraut wird der Gerstensaft in unregelmäßigen Abständen in einem ehemaligen Waschkessel und nur in kleinen Mengen. Zum Jubiläum fanden sich Unterstützer der ersten Stunde ein: Kollegen von „Guebesbräu“ aus Höchstadt. Das erste Bier damals war ein Kellerbier. Und genau das braute man zum Jubiläum auch, etwas stärker freilich, denn so ein Anlass braucht ein Festbier. Foto: Bernhard Panzer