Anlässlich des Themenjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ bietet der Erlanger Tourismus-und-Marketing-Verein einen interessanten 90-minütigen Rundgang zum Thema jüdisches Leben in Erlangen an. Die Führung unter dem Motto „Schalom!“ gibt Einblicke in die Lebensumstände und Schicksalswege verschiedener Erlanger Persönlichkeiten, wie des Menschenfreunds Jakob Herz und der Mutter der Algebra , Emmy Noether . Gleichzeitig erfahren die Teilnehmer jüdische Gepflogenheiten und Traditionen. Hat Hals- und Beinbruch mit dem Sabbat-Fahrstuhl etwas gemeinsam? Welche Bedeutung hat die Megilla in der Mesusa?

Die Führung dauert 90 Minuten, es besteht keine generelle Maskenpflicht, jedoch sollte für Stationen in Gebäuden eine FFP2-Maske mitgebracht werden. Treffpunkt am Sonntag, 15. August, ist um 15 Uhr am Eingang der Hugenottenkirche, Hugenottenplatz.

Weitere Infos unter www.erlangen.info/stadtfuehrungen. red