Zum zweiten Mal in den Ruhestand geht Heinz Steinbock aus Hemhofen: Der Diplom-Ingenieur hat seine letzte Sprechstunde für die Aktivsenioren Bayern abgehalten. Von 2015 bis 2019 hielt er diese für den Landkreis Erlangen-Höchstadt, wie das Landratsamt mitteilt, zunächst gemeinsam mit Irmgard Bach ab. Von 2019 bis heute bot er die Sprechstunden mit Bachs Nachfolger Josef Trott an.

Für seine ehrenamtliche Leistung haben ihm Wirtschaftsförderer Thomas Wächtler und Landrat Alexander Tritthart gedankt. Heinz Steinbock sei nicht nur für Gründungswillige ein gefragter Ansprechpartner gewesen. Er habe die Aktivsenioren geprägt und Neues initiiert. Beispielsweise setzte er das Landkreisprojekt „Hürdenlos“ für Menschen mit Behinderung mit den Aktivsenioren erfolgreich um. Aus seinem eigenen Berufsleben als Geschäftsführer eines großen mittelständischen Betriebs hat er sein Wissen an viele Interessierte weitergegeben.„Jetzt ist es Zeit, dass meine Enkel noch was von mir lernen“, freut sich der scheidende Aktivsenior auf die gemeinsame Zeit mit seiner Familie.

Die Sprechtage der Aktivsenioren finden an jedem ersten Montag im Monat statt und werden abwechselnd von den Wirtschaftsförderungen der Stadt Erlangen und des Landkreises Erlangen-Höchstadt organisiert, pandemiebedingt per Video- oder Telefonkonferenzen. Die Beratung ist kostenfrei. red