Mit dem Antrag zur Errichtung eines Smart Terminals am neuen Rathaus in Herzogenaurach richten sich CSU und Junge Union (JU) an Bürgermeister German Hacker ( SPD ).

Zur Begründung führen die Antragsteller an, dass ihnen die Digitalisierung der Stadtverwaltung ein wichtiges Anliegen sei. Die Stadtverwaltung sei auch für das Passwesen zuständig. Reisepässe und Personalausweise, sowie in geringfügigem Maße auch andere Ausweispapiere, werden über das Rathaus beantragt, beauftragt und ausgehändigt. Hierzu seien bisher zwei Termine notwendig, einer bei der Beantragung des Ausweises und ein Termin zur Abholung.

Nur noch ein Präsenz-Termin

Mit der Möglichkeit von Smart Terminals könnten Bürger auf einen zweiten Präsenz-Termin im Rathaus verzichten. Der Bürger erhalte in diesem Fall einen PIN- oder QR-Code, mit dem er das für ihn vorgesehene Fach des Terminals öffnen kann und seinen neuen Personalausweis oder Reisepass abholt.

Das „Smart Terminal“, das schon in vielen anderen Gemeinden zum Einsatz komme, gleiche einer „Packstation“. JU und CSU begründen ihr Anliegen weiter: „Weil hierfür geringfügig Platz einer Außenfläche nötig ist, ist jetzt noch vor der Fertigstellung des Rathauses ein guter Zeitpunkt, so eine neue Form des Bürgerservices mit einzuplanen. Die Kosten von geschätzten ca. 25 000 Euro können sicherlich aus dem vorhandenen Baubudget des Rathauses entnommen werden.“ red