Der Kommandant der Wellerstädter Gelbhelme begrüßte viele Ehrengäste, Gäste sowie die Kameradinnen und Kameraden im Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der Regnitz. Besonders begrüßte Rainer Kauschke den Landrat des Landkreises Erlangen-Höchstadt Alexander Tritthart , das Gemeindeoberhaupt der Stadt Baiersdorf Frau Eva Ehrhard-Odörfer, die Vertreter der Kirchen Pfarrerin Christine Jahn und Kaplan Markus Grasser sowie die Vertreter der Kreisbrandinspektion mit Kreisbrandrat Matthias Rocca an der Spitze.

Nach der Begrüßung des Kommandanten betraten die geistlichen Vertreter zu den Klängen von „Lobet den Herren“ die Bühne. Sie lobten das Engagement der Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden, welche in Notsituationen zu jeder Tages- und Nachtzeit für ihren Nächsten bereit stehen, um Hilfe zu leisten. Dann erfolgte die offizielle Einweihung des Gerätehauses.

Im Anschluss ergriff Bürgermeisterin Eva Erhard-Odörfer das Wort. Sie erläuterte den Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Baiersdorf und lobte die hervorragende Arbeit der Wellerstädter Feuerwehrkameraden. Besonders hob sie die wichtige Jugendarbeit hervor, denn aktuell besteht die Kinderfeuerwehrgruppe aus 23 und die Jugendfeuerwehr aus zwölf Mitgliedern.

Landrat lobt Wehren

Als Nächstes betraten Landrat Alexander Tritthart und Kreisbrandrat Matthias Rocca die Bühne. Der Landrat lobte seine Feuerwehren im Landkreis Erlangen-Höchstadt und dankte diesen für die ständige Einsatzbereitschaft. Besonders freute er sich darüber, dass er sieben altgediente Feuerwehrkameraden mit dem goldenen Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst auszeichnen konnte.

Kreisbrandrat Matthias Rocca dankte der Stadt Baiersdorf sowie allen Gemeinden im Landkreis für die hervorragende Ausstattung der Feuerwehren und die Bereitstellung der dafür erforderlichen Mittel. Ebenso berichtete Rocca über die enormen Hilfsgüter der Feuerwehren, welche in die Ukraine gebracht werden konnten. Gemeinsam mit Landrat Tritthart erfolgten nun die Ehrungen für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Folgende Kameraden der Wellerstädter Feuerwehr wurden auf die Bühne gebeten: Thomas Semmelrogge, Harald Kauschke, Rainer Kauschke, Andreas Kiesling, Günter Mischko, Gerhard Seifert und Bernd Neumann .

Danach trat der zweite Kommandant Philip Andrasch an das Rednerpult. Andrasch erläuterte das Platzproblem, welches einen Neubau erforderlich machte. Die Wehr habe viele neue Mitglieder bekommen, was natürlich gut für die Einsatzbereitschaft sei, jedoch das alte Gerätehaus aus allen Nähten platzen ließe.

Die Kosten des Neubaus belaufen sich gesamt auf 568.000 Euro, wovon 178.000 Euro durch den Freistaat Bayern bezuschusst wurden. Das neue Gerätehaus soll nicht nur ein Ausbildungsstandort für die Mitglieder sein, sondern auch ein Ort, an dem man sich gesellig zusammensetzen kann.

Kameraden halfen mit

Im Mai 2018 wurde mit den Baumaßnahmen begonnen. Die Kameraden unterstützten die Bauarbeiten selbst, wodurch die Stadt Baiersdorf Kosten sparte. Am 15.Juni 2020 konnte das Gerätehaus seiner Bestimmung übergeben werden. Leider ließ es die Pandemie zu diesem Zeitpunkt nicht zu, die feierliche Einweihung durchzuführen.

Von den Stadtwehren Baiersdorf , Igelsdorf und Hagenau gab es im Folgenden Gastgeschenke.

Zum Abschluss ergriff der Kommandant noch einmal das Wort und dankte dem internen Bauausschuss sowie den Ehefrauen, die ihre Männer während der Planungs- und Bauphase oft entbehren mussten. Er beendete den offiziellen Teil der Einweihung und wünschte den Gästen noch einige gesellige Stunden. red