„So sah es hier auf unserem Sportplatz vor einem Jahr aus, da war nicht nur wegen Corona nicht an eine Feier zu denken.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende der DJK/SV 1926 Olympia Adelsdorf , Manfred Schock, den Ehrenabend im voll besetzten Sportheim und zeigte ein Bild des Hochwassers vor knapp einem Jahr. Somit war die Brücke geschlagen für das nun leicht verspätet stattfindende Jubiläum .

Schriftführer Manfred Ochs-Vogt las die Meilensteine der 50-jährigen Geschichte des Vereins vor, beginnend mit der Gründung in der damaligen Fischerklause über die ersten Sportplätze , den Bau des Sportheimes hin zur jüngeren Geschichte.

Manfred Schock zollte den Damen der Gymnastikabteilung einen besonderen Dank, seien sie doch immer wieder bereit, bei Festivitäten das Sportheim zu betreiben.

Bei den Ehrungen machte Josef Lunz als bislang einziger und noch aktiver Schiedsrichter den Anfang. Danach ging es an die Ehrungen für Mitgliedschaften bis 50 Jahre. Besonders hervorzuheben sind hier die anwesenden Gründungsväter Ewald Münch, Theodor Galster, Josef Geier, Leonhard Hümmer, Kaspar Großkopf, Andreas Maier , Alfons Mönius, Peter Noppenberger, Josef Lunz und Stefan Nagengast.

Heute treffen sich unter dem Dach der DJK Sportarten wie Gymnastik, orientalischer Bauchtanz, Bogenschießen und eben immer noch die Alten Herren des Fußballs. Mehr Zuspruch in allen Sparten wäre allerdings wünschenswert. red