Die Stadt startet im November wieder die Herzo-Solar-Kellertour. Durch die Zusammenarbeit mit privaten Anlagenbetreibern, orts-ansässigen Firmen, dem Energieversorger, dem Verbraucherservice Bayern und dem Energiewendeverein ER(H) konnte ein ansprechendes Programm für alle zusammengestellt werden, berichtet die Klimaschutzbeauftragte Mignon Ramsbeck-Ullmann.

Die Kellertour dient der Information über moderne Energieversorgungssysteme und Solaranlagen sowie über Energieeinsparung am Haus und Fördermöglichkeiten. Aufgrund der Folgen des Kriegs in der Ukraine und des Klimawandels sind die Themen Energiesparen, Energieeffizienz und erneuerbare Energie im Blick der Öffentlichkeit wie wohl nie zuvor, schreibt die Klimaexpertin im Rathaus.

„Mit der Kellertour möchten wir gezielt auf Möglichkeiten der nachhaltigen Wärmeenergieerzeugung und -nutzung, insbesondere auch im Zusammenhang mit Sonnenenergie aufmerksam machen, denn es gibt noch ein großes Potenzial für die Wärmewende, vor allem auch im privaten Bereich.“ Das sagt Bürgermeister German Hacker . Er dankt deshalb allen, die bei der Aktion mitmachen und mit großen und kleinen Beispielen zeigen, was jede/jeder Einzelne im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zur Energiewende beitragen kann und was bereits in Herzogenaurach umgesetzt wurde. Hacker ist selbst überzeugter Nutzer regenerativer Energien und wieder Teil des Veranstalterteams.

Interessierte haben im November die Möglichkeit, verschiedene Stationen zu besuchen und sich mit den Besitzern auszutauschen. Sowohl private Anlagenbetreiber als auch ortsansässige Firmen öffnen ihre (teils virtuellen) Türen und Heizungskeller zur Besichtigung. Genaue Inhalte und Termine finden sich unter herzogenaurach.de, Suchwort „Kellertour 2022“. Eine Anmeldung für die jeweiligen Vor-Ort-Termine ist unbedingt erforderlich. Zudem besteht die Möglichkeit, sich in Vorträgen über moderne Heizungssysteme und Dämmmaßnahmen sowie Fördermöglichkeiten zu informieren.

In Zusammenarbeit mit dem Verbraucherservice Bayern im KDFB bietet die Architektin und Energieberaterin Rikka Späth aus Höchstadt am Dienstag, 8. November, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Interimsrathauses Herzogenaurach einen Vortrag zur „Energieeinsparung durch Wärmedämmung “ an: Neue Fenster, Türen, Außendämmung – Was ist sinnvoll, welche Förderungen gibt es? Anmeldung per E-Mail an umwelt@herzogenaurach.de oder unter Telefon 09132/901-245 oder -246. Am Donnerstag, 17. November, um 19 Uhr geben Referenten des Vereins „Energiewende ER(H)langen“ in einem Onlinevortrag Antworten auf Fragen zur Heizungsmodernisierung mittels Wärmepumpen. Anmeldung unter energiewende-erlangen.de/veranstaltungen. red