Auch in diesem Jahr hat die Erntekrone ihren Platz im Chorraum der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena . Mesner Georg Wluka hatte diese aus den vier wichtigsten Getreidearten Weizen, Roggen, Hafer und Gerste zusammengestellt.

Zur Herstellung von Brot wird vor allem Weizen und Roggen verwendet, das Jahrhundertelang das Grundnahrungsmittel für die Bevölkerung darstellte. Daher sticht mitten unter den Erntegaben auf dem Hochaltar ein großer Brotlaib hervor, der aus diesen Getreidearten hergestellt wird. Weitere Erntegaben, die auch in den Hausgärten wachsen, Salat und Gemüse finden sich auf den Altären platziert.

Das Gemüse für den Erntedankgottesdienst holt Mesner Georg Wluka schon seit fast 20 Jahren im Knoblauchsland bei Nürnberg von dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Peter Schobert aus Almoshof. Es ist immer ein buntes Bild, wenn orangefarbene Kürbisse mit grünem Salat, Kraut und Kohl in den Farben Blau, Grün und Weiß miteinander konkurrieren, die farbigen Äpfel, Birnen und Trauben für die Farbtupfer sorgen. Gute Erträge bedeuteten für unsere Vorfahren Sicherheit für das kommende Jahr.