Die Wirtschaft im Agenturbezirk Fürth mit den Städten Fürth und Erlangen sowie den Landkreisen Fürth, Erlangen-Höchstadt und Neustadt/Aisch–Bad Windsheim ist auf Erholungskurs. Dies zeigt sich in einer verstärkten Nachfrage vor allem nach qualifizierten Arbeitskräften. Konkret unterstützt die Agentur für Arbeit Fürth laut Pressemitteilung Betriebe, die ihren geringqualifizierten Beschäftigten einen Berufsabschluss ermöglichen wollen. Aber auch Anpassungsqualifizierungen werden gefördert. Dabei können alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, ungeachtet von Alter, Qualifikation oder Betriebsgröße unterstützt werden, wenn deren Berufsabschluss mindestens vier Jahre zurückliegt.

Die Bundesagentur für Arbeit kann die Lehrgangskosten sowie Zuschüsse zum Lohn entweder vollständig oder zum Teil übernehmen. Zudem kann ein pauschalierter Arbeitgeberanteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag erstattet werden.

Wichtig ist: Die Weiterbildung muss mehr als 120 Stunden umfassen. Die Durchführung der Qualifizierung können die Betriebe flexibel gestalten, was etwa Schulungszeiten angeht. Diese können in Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend stattfinden. Förderungen sind sowohl für langjährige als auch neu eingestellte Beschäftigte ab dem 1. Arbeitstag möglich.

Viele Möglichkeiten

Die Bandbreite der möglichen Qualifizierungen ist groß: Ausbildungen verschiedenster Richtungen wurden von der Agentur für Arbeit Fürth bereits unterstützt. Gleiches gilt für Anpassungsqualifizierungen. Wer sich für eine Förderung interessiert, erreicht seinen örtlichen Arbeitgeberservice telefonisch unter 0800 4 5555 20. Weitere Informationen: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-by/weiterbildung-qualifizierungsoffensive. red