Drei Türen und vor allem die Technik dahinter haben Friedhelm Wölfert und seinen mithelfenden Handwerkern in den vergangenen Wochen zu schaffen gemacht: "Eine normale Tür, eine Schiebetür und eine Schwingtür", erzählt der Vorsitzende des Heimatvereins Heldritt. Diese drei Türen gehören nämlich unbedingt zur Kulisse des diesjährigen Lustspiels "Die Kassen sind leer", das am Samstag um 19.30 Uhr auf der Waldbühne Premiere feiern wird.
Hinter der normalen Tür versteckt sich der Aufgang zum Treppenhaus des Kurhotels "Sonnenschein", die Schiebetür ist die Tür eines Aufzugs ebendort und hinter der Schwingtür findet sich die Hotelküche. An den Details der Kulisse wird immer noch gebaut, probiert und gewerkelt, auch wenn die Darsteller schon in ihren Kostümen die letzten Proben bewältigen.
Und tatsächlich: Noch gibt es einiges zu feilen, doch bis Samstag wollen das die Schauspieler unter der Regie von Michael Sykora auf jeden Fall hinbekommen.


Erfahrene Akteure

Dass dies gelingt, darin sind sich die Akteure alle einig. Die meisten von ihnen spielen ja nicht zum ersten Mal auf der Naturbühne. Schon seit sie sieben ist, mischt etwa Kerstin Ritz in Heldritt mit. Souffleuse Iris Gleichmann ist genauso wie Detlef Hoffmann schon das vierte Jahr dabei, seit 2008 gar Stefan Dressel. Und ihre Kolleginnen und Kollegen Annegret Schüppler, Gitta Hofrichter, Stefan Franz, Michael Gundis, Diana Geisler, Mario Foerster, Heike Gareis und Björn Grebita werden ebenfalls alles tun, um am Samstag mit viel Applaus belohnt zu werden.


Existenz bedroht

Darum geht es in dem Lustspiel: Der Besitzer des Kurhotels "Sonnenschein" steckt in existenzbedrohenden finanziellen Schwierigkeiten. Die Gesundheitsreform hat dazu ihren Beitrag geleistet, die Krankenkasse überweist keine Patienten mehr und seine Frau hat nach der Scheidung die Hälfte des Vermögens zugesprochen bekommen. Jetzt sind die Kassen leer!
Nun hofft man sehr, die Vorteile des privaten Kurhotels in einem Reisekatalog unterzubringen. Doch das gesamte Personal hat bereits gekündigt. Alle Freunde, Freundinnen, Onkel und Tanten helfen zusammen, in dem jeder gerade die Rolle übernimmt, in der er gerade gebraucht wird. Die Ärztin ist auch Elektriker, der Masseur auch Hausdiener und Ober. Aus Angst, dass der fremde Herr der Gerichtsvollzieher ist, wird er gleich in die Sauna gesteckt.
Ob das Kurhotel nach vielen turbulenten Verwicklungen und Missverständnissen doch noch gerettet werden kann? Die Auflösung gibt es am Samstag ab 19.30 Uhr.