Wie in jedem Jahr hat die Gemeinde Hemhofen einen Baum für die Neugeborenen des vergangenen Jahres gepflanzt. Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen konnte die Aktion jedoch nicht wie gewohnt im Kindergarten zusammen mit den Kindern und Eltern stattfinden.

Der Baum, dieses Mal ein Spitzahorn, wurde daher an der Einfahrt von der Hauptstraße Am Zobelstein neben dem Lärmschutzwall gepflanzt. Die Hemhofener Gärtnerei Großkopf hat erneut den Baum gespendet und zusätzlich in der vergangenen Woche für eine Begrünung des Lärmschutzwalls mit 500 heimischen Sträuchern gesorgt. Die Sträucher bieten einen Lebensraum für Kleintiere und zusätzlichen Schallschutz. Neben dem Baum will die Gemeinde zudem ganzjährig eine Sitzbank aufstellen, wie Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU) erklärt. Thomas Schöbel